MiR-Palettentransport

Der neue Große für schwere Aufgaben

Mobile Industrial Robots bringt den MiR500 auf den Markt: Der neue Transportroboter ist größer, stärker und schneller als seine Vorgänger und ermöglicht eine vollautomatisierte Beförderung von Paletten und schweren Gütern.

Durch seine Nutzlast von 500 Kilogramm und seine größere Tragfläche kann der MiR500 Paletten mit Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Kilometer pro Stunde automatisch aufnehmen, transportieren und ausliefern. (Bild: MiR)

Durch seine Nutzlast von 500 Kilogramm und seine größere Tragfläche kann der MiR500 unter anderem Paletten mit Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Kilometer pro Stunde automatisch aufnehmen, transportieren und ausliefern. Die komplette Flotte der flexiblen MiR-Roboter erlaubt Betrieben jeder Branche und Größe nun, den Materialfluss entlang ihrer gesamten Produktionskette vom Lager bis zum Warenausgang zu optimieren.

„Wir haben den MiR500 entwickelt, um den Bedürfnissen unserer Kunden in bestmöglicher Weise entgegenzukommen. Vielen von ihnen ist die Automatisierung des internen Transports schwerer Güter und Paletten ein wichtiges Anliegen“, erklärt Thomas Visti, CEO von Mobile Industrial Robots.

Der MiR500 ist so groß wie eine Standard-Europalette und eignet sich ideal, um ebensolche autonom zu transportieren. Die eigens hierfür entwickelten Aufsatzmodule MiR500 Pallet Lift und MiR500 Pallet Rack ermöglichen ein stabiles Handling und einen sicheren Transport. So entlastet der mobile Roboter Mitarbeiter von schweren körperlichen Tätigkeiten zugunsten anspruchsvollerer Aufgaben. „Der MiR500 ist ein extrem robuster Roboter und unser widerstandsfähigstes Modell“, erklärt Visti weiter.

Anzeige
Der MiR500 ist so groß wie eine Standard-Europalette und eignet sich, um ebensolche autonom zu transportieren. (Bild: MiR)

Ausgestattet mit Sensorsystemen und Sicherheitssoftware manövriert der der Roboter souverän in dynamischen Umgebungen. Hindernissen und Menschen weicht er dabei aus und findet selbstständig den schnellsten Weg zum Ziel. Zugleich erfüllt er alle Sicherheitsstandards, die für eine TÜV-Zertifizierung erforderlich sind, etwa die ISO/EN 13489.

Der MiR500 lässt sich ohne spezielles Expertenwissen und Vorkenntnisse schnell einrichten, programmieren und bedienen. Aufsatzmodule wie Palettenheber, Förderband oder Roboterarm sind leicht zu montieren und auszutauschen. So kann das starke Modell unkompliziert für verschiedenste Transportzwecke eingesetzt werden.

Auf Wachstumskurs

Nach Angaben der International Federation of Robotics (IFR) befindet sich der Markt für mobile Roboter auf Wachstumskurs. „Industriebetriebe suchen ständig nach neuen Wegen, um ihre Produktion zu optimieren und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Der interne Transport ist dabei der letzte noch zu automatisierende Bereich. Mit unseren autonomen mobilen Robotern kommen wir diesem Bedarf optimal entgegen“, konstatiert Thomas Visti. MiR hat seinen Umsatz zwischen 2016 und 2017 auf zehn Millionen Euro verdreifacht. Für 2018 ist mindestens eine Verdoppelung des Umsatzes geplant. Daneben erwartet MiR, die Zahl der Mitarbeiter von 65 auf rund 120 zu erhöhen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifen wie ein Gecko

Die drei Neuen von Onrobot

Onrobot, das kürzlich aus den Unternehmen On Robot, Optoforce und Perception Robotics hervorging, hat auf der Automatica seine ersten neuen Produkte vorgestellt: Den Gecko Gripper, den Polyskin Tactile Gripper, den RG2-FT sowie ein technisches...

mehr...

Palettiersystem

Wenn es sauber zugehen muss

Lösungen für die Handhabung. Von Servopressen bis zu Palettiersystemen für die Fertigung unter reinheitstechnischen Bedingungen: IEF-Werner zeigt Lösungen, mit denen Betriebe Handhabungs-Prozesse wirtschaftlich und sicher gestalten können.

mehr...

Materialflusssteuerung

Der sanfte Stopp

Mit Stoppern der PND-Baureihe baut Wörner sein Portfolio an Komponenten für die Materialflusssteuerung aus. Die Stopper halten Werkstückträger an der gewünschten Position sanft an und geben sie nach dem jeweiligen Arbeitsschritt zum Weitertransport...

mehr...

Antriebssystem

Modular und vernetzt

Ein Highlight am Messestand von Stein wird eine komplette Anlage sein, die den energiesparenden Materialtransfer vorführt. Herzstück ist das Softmove-Antriebssystem, das die Werkstückträger schnell und dennoch schonend bewegt.

mehr...
Anzeige

Messsystem

Roboter richtet sich ein

Preccon Robotics präsentiert erstmals das firmenentwickelte iMS (intelligent Measurement System) als Upgrade für Industrieroboter. Es verleiht Robotern die Fähigkeit, sich selbstständig und automatisiert einzurichten.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

„on premise“-Lösung

IoT-Lounge und Scaras

Zusammen mit Systempartnern und Integratoren zeigt Fanuc unter dem Motto „Automated Intelligence“ was in der Automation schon machbar ist und in welche Richtung Entwicklung gehen soll. Eine eingerichtete IoT-Lounge dient als...

mehr...

Fingergreifer

Passende Allrounder

Gimatic präsentiert den elektrischen Zwei-Backen-Parallelgreifer MPRJ, der sich selbst zentriert und die Last von außen und innen einspannen kann. Um die jeweilige Position einzustellen, wurden die Fingergreifer verschiebbar ausgeführt.

mehr...

Schwerlasttische

Passend zur Anwendung

Von Weiss kommen neue Schwerlasttische der CR-Baureihe. Die Modelle sind modular aufgebaut, feiner abgestuft und können genauer an die Anwendungen angepasst werden. Auf der Automatica sind die ersten beiden Modelle einer neuen Familie zu sehen.

mehr...