Mobile Robotik

Mobile Industrial Robots wächst um 160 Prozent

Mobile Industrial Robots (MiR) hat im Jahr 2018 ein Umsatzwachstum von 160 Prozent erzielt und damit seinen Umsatz zum zweiten Mal in Folge mehr als verdoppelt, von zehn Millionen (2017) auf 26 Millionen Euro. Ein Leasing-Programm soll für weiteres Wachstum sorgen.

Der MiR500 hat eine Traglast von 500 Kilogramm und eignet sich zur autonomen Beförderung schwerer Güter wie Paletten. © Mobile Industrial Robots

Das starke Umsatzwachstum resultiere zu einem Großteil aus der internationalen Kundschaft, erklärt Thomas Visti, CEO von MiR: „Viele große, international tätige Firmen sind mit den Vorteilen sehr zufrieden, die sich beim Einsatz unserer Roboter gezeigt haben. Nun investieren sie in ganze Flotten für ihre verschiedenen Standorte. Da kann es schon mal passieren, dass einige Konzerne 15 bis 25 MiR-Roboter gleichzeitig anschaffen.“ Dazu gehöre auch die Toyota Motor Corporation, die in mobile Roboterflotten investiert, um ihre interne Logistik zu optimieren und ihre Produktions- und Lieferkette wettbewerbsfähig zu gestalten.

Auch die Markteinführung des Modells MiR500 im Sommer 2018 habe zur Umsatzsteigerung beigetragen. Der Roboter hat eine Traglast von 500 Kilogramm und eignet sich im industriellen Umfeld zur autonomen Beförderung schwerer Güter wie Paletten.

Thomas Visti, CEO von MiR © Mobile Industrial Robots

Leasing-Programm geplant
Für das Jahr 2019 plant MiR die Einführung eines neuen Leasingprogramms. „Mit unserem Leasing-Konzept möchten wir über externe Partner auch Unternehmen erreichen, die Geräte wie elektrische Gabelstapler und fahrerlose Transportsysteme bislang leasen. Diese Option zum Leasing unserer Lösung senkt gleichermaßen Hemmschwelle wie Startinvestitionen für unsere Technologie. Damit erleichtern wir es den Unternehmen, auf unsere kollaborierenden autonomen mobilen Roboter umzusteigen.“

Anzeige

Neben dem Produkt- und Serviceportfolio entwickelt sich auch das Team bei MiR selbst: So soll die Belegschaft in diesem Jahr um 100 neue Mitarbeiter wachsen. Zudem sind neue Niederlassungen in den USA, China und Japan geplant. Laut Visti erwartet MiR für das laufende Jahr eine mindestens ebenso große Umsatzsteigerung wie für das vergangene. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Automatisierter Transport

Elf FTF sollt ihr sein

Sauer Polymertechnik hat für seinen Produktionsstandort Föritztal von Jungheinrich ein Fahrerloses Transportsystem (FTS) mit elf Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) vom neuen Typ ERC 213a geordert, die in zwei Hallen den Materialfluss zwischen...

mehr...

Palettengabel

Gute Sicht, ruhiger Lauf

Die Generation G der 3/2/1-Palettengabeln von Meyer ermöglicht beim Aufnehmen der Paletten optimierte Sichtverhältnisse in der Ladesituation, durch den synchronen Gleichlauf der Gabelzinken und die schnellen Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Lithium-Ionen-Batterien

Für jeden die passende Batterie

Linde Material Handling erweitert sein Lithium-Ionen-Batterieportfolio. Im Traglastbereich von zwei bis 3,5 Tonnen (Linde E20 bis E35) gibt es neben den Kapazitätsklassen mit 24,1 und 60,3 Kilowattstunden neuerdings die größere Batterievariante mit...

mehr...
Anzeige

Elektro-Stapler

Aufgelegt zu neuem Elektro-Fahrspaß

Elektro-Stapler. Still hat die Baureihe RX 60-25/35 neu aufgelegt. Das neue Antriebskonzept mit zwei Motoren, aktiver Kühlung und verkürzten Wegen für die Leistungsübertragung, sorgt für kurze Reaktionszeiten und eine maximale Anzugskraft.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheitsfeatures

Unfallfrei durch die Regalgänge

Das Ziel heißt „Vision Zero“: Langfristig möchte Linde Material Handling die Zahl der Unfälle bei seinen Kunden auf null senken. Keine leichte Aufgabe in der Intralogistik, wo Menschen mit tonnenschweren Geräten in engen Regalgängen zusammenarbeiten.

mehr...

Neue Flotte

Helly Hansen wächst mit Unicarriers

Der norwegische Bekleidungshersteller Helly Hansen hat einen großen Teil seines Fuhrparks im europäischen Verteilzentrum im niederländischen Born erneuert. Die Modernisierung der Flotte erfolgte in Zusammenarbeit mit Unicarriers.

mehr...