Metalldetektion in Förderbändern

Zwei Spulen sehen mehr

Das Metalldetektorsystem 3000 von EGE schützt Förderbänder, zum Beispiel in Backenbrecheranlagen oder in der Bauschuttreinigung, vor Beschädigungen durch im Schüttgut enthaltene mittlere und größere Metallteile.

Möglichkeiten der Spulenanordnung.

Es besteht üblicherweise aus einer Detektorspule unter dem Förderband und einem angeschlossenen Verstärker, der das Signal der Spule auswertet. Erkennt die Spule auf dem Förderband Metallteile kritischer Größe, wird die Anlage über ein angeschlossenes Relais rechtzeitig abgeschaltet, bevor es zu Beschädigungen kommen kann. Fehlalarme durch kleinere metallische Verunreinigungen sind ausgeschlossen.

EGE bietet jetzt die Metalldetektion mit zwei Spulen an einem Verstärker an. (Abb.: EGE)

Die neue Anschlussbox MA 125 ermöglicht nun den gleichzeitigen Anschluss von zwei Spulen an einen Verstärker. Dadurch kann auch dort eine bessere Überwachung des Förderbands gewährleistet werden, wo eine einzelne Spule unter Umständen nicht ausreicht, um Metallteile verlässlich zu erkennen. Das Doppelspulensystem kann dabei den spezifischen Bedingungen der Anlage vor Ort angepasst werden: Die Spulen lassen sich nebeneinander, übereinander oder in V-Form anordnen. Zwei nebeneinander angeordnete Spulen bieten eine Erfassungsbreite bis zu 1.800 Millimeter und eignen sich für eine zuverlässige Überwachung besonders breiter Förderbänder. Übereinander angeordnete Spulen vergrößern den Detektionsabstand und die Empfindlichkeit, sodass zum Beispiel hoch aufgeschüttetes Schüttgut besser überwacht werden kann, als dies mit einer einzelnen Spule möglich wäre. Falls eine Anordnung der Detektorspulen übereinander aus Platzgründen nicht möglich ist, können die Spulen V-förmig angebracht werden. Diese Anordnung bietet zudem den Vorteil, dass beide Spulen vor Berührung durch überstehendes Fördergut geschützt sind.

Anzeige

Die Anschlussbox MA 125 für den Anschluss einer Doppelspule ist für Umgebungstemperaturen zwischen minus 25 Grad Celsius und plus 70 Grad Celsius ausgelegt und bietet Schutzart IP 67. Das Aluminiumgehäuse mit den Maßen 52 mal 113 Millimeter ist mit einer C16-Steckverbindung ausgestattet. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Transportbandverbindung

Immer in Verbindung

Für Transportbänder mit leichter Beanspruchung kommen zwei Verbindungssysteme in Frage: die mechanische und die Endlosverbindung. Bei einer Endlosverbindung werden die beiden Enden des Transportbands miteinander verschmolzen, so dass ein scheinbar...

mehr...

Handhabungstechnik

Licht von unten

Robomotion setzt in ihren Highspeed Pick & Place Anlagen durchleuchtbare Kunststoffmodulbänder von Scanbelt ein. Beim Design-In erhielt das Unternehmen umfassende Unterstützung von der Industrievertretung Hadi, die ein umfassendes Portfolio an...

mehr...

Detektierbare Igubal-Lager

Lager jetzt detektierbar

Zum Schutz der Verbraucher müssen Lebensmittel frei von Kontaminierungen sein. Deshalb sind in Betrieben für Lebensmittelzubereitung und -transport Metalldetektoren installiert. Sie identifizieren jeden leitfähigen metallischen Partikel aus der...

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...

Transportroboter

Fast Move hat neue Varianten

Mit neuen Dimensionen in die Zukunft – darauf liegt der Fokus von E&K Automation. Auf der Logimat präsentiert das Unternehmen seinen voll automatisierten, ultraflachen Transportroboter Fast Move in verschiedenen neuen Varianten.

mehr...