Zugschlepper Leo 2500

Starker Löwe ganz folgsam

Ein Autohersteller in Süddeutschland bewegt Ladungsträger in der Karosseriefertigung mit Leo von Expresso. Mit dem Zugschlepper lassen sich die 1.000 Kilogramm schweren Autoteile leicht verfahren. Logistische Abläufe werden dadurch verbessert – das verhilft auch der Produktivitätsserhöhung. Mit Erfahrung, Know-how und in enger Zusammenarbeit hat der Kasseler Hersteller diese individuelle Systemlösung realisiert. Auch andere Automotive-Unternehmen setzen auf die Produkte des Transport- und Handhabungsgeräte-Herstellers in Nordhessen. Der Leo2500 ist als Zugschlepper konzipiert und verbindet das patentierte touch2move Antriebskonzept des Herstellers mit den Prinzipien angetriebener, deichselgelenkter Flurförderzeuge. Der Schlepper ist mit nur einem Sensorgriff und einem Antriebsmotor ausgestattet, gut manövrierbar und ermöglicht das einfache Ziehen eines oder mehrerer Wagen. Seine kompakten Maße machen das Rangieren und Einparken zu einem Kinderspiel. Das Kasseler Unternehmen schließt mit diesem zukunftsweisenden Gerät eine Hantierungslücke, die bislang nur platzraubende Transportgeräte wie Gabelstapler oder Elektrogabelhubwagen schließen konnten. Große menschliche Kraftanstrengungen sind mit Leo nicht mehr erforderlich; die gewonnene Mobilität samt Zeit- und Platzeinsparung erhöht nicht zuletzt auch die Sicherheit im Betrieb.

Dem Berühren des Sensorgriffs mit Handerkennung folgt der maximal zweieinhalb Tonnen schwere Wagen den natürlichen Bewegungsabläufen des Benutzers und passt sich automatisch dessen Gehgeschwindigkeit an. Das ist eine komfortable und sichere Logistiklösung, denn auch Personen unterschiedlicher körperlicher Konstitution können ohne spezielle Schulung und Fahrerlaubnis große Lasten ohne Kraftaufwand ergonomisch und sicher bewegen. Das tut nicht nur der Gesundheit gut, sondern fördert auch die Motivation der Mitarbeiter. Leo erfüllt die Auflagen der Lastenhandhabungsverordnung und der Arbeitsschutzgesetze. Vorteilhaft ist auch die Möglichkeit der Förderung durch Integrationsämter. Das starke Gerät hat eine hohe Energiekapazität und ist auch bei maximaler Nutzung dauereinsatzfähig. Optional ist ein Batterie- wechselsystem erhältlich. Ein zweifaches Bremssystem macht den Löwen in jeder Situation ganz zahm. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebsmodul

Neuer Fahrantrieb

Expresso treibt die Weiterentwicklung des mobilen Handling- und Transportsystems Lift2move voran und hat aktuell das Antriebsmodul „Impulse“ vorgestellt; es ist sowohl Fahrantrieb als auch Anfahr- und Steigfahrtenhilfe und erhöht die Mobilität des...

mehr...
Anzeige

Kommissioniersystem

Die Ware kommt

Wanzl hat ein Kommissioniersystem nach dem Ware-zur-Person-Prinzip vorgestellt. Es heißt „Dynamic Material Handling“, funktioniert teilautomatisiert und adaptiv und soll die Lagerung und Bereitstellung von Artikeln optimieren.

mehr...

Transportsystem

Autonomer Transport

Dem Trend nach mehr Flexibilität in der Fertigung folgend bietet der Maschinenbauspezialist Tünkers in Kooperation mit dem AGV-Spezialisten Sinova aus Brasilien verschiedene Automationslösungen für den europäischen Markt an.

mehr...