Fördertechnik

Wenn weiße Ware wandert

dann kommen zunehmend Werkstückträgersysteme zum Einsatz, wie sie bei kleineren Produkten schon lange gang und gäbe sind. So wie das WTS 500 von Stein. Mit Werkstückträgern – als Rahmen oder Platte – bis zu 800 × 1200 Millimetern Größe und einem Gesamtgewicht bis zu 60 Kilogramm packt das System nicht nur Waschmaschinen und Kühlschränke, sondern auch Rechner, Fernseher, Fahrersitze und andere Kraftfahrzeugteile.

Dabei liegt die Werkstückträger-Last immer auf der Rollenbahn auf, der Transport erfolgt durch die Reibung auf dem parallelel laufenden Antriebsriemen, den federnde Gleitleisten an die Unterseite des Werkstückträgers drücken. Je länger dieser ist, je mehr dieser Gleitleisten sorgen für Vorschub. Eine weitere Besonderheit des natürlich hochmodular konzipierten Systems ist die Werkstückträger-Umsetzung: Die Positionierung innerhalb der dazu eingesetzten Hubeinheit erfolgt komplett über induktive Sensoren, was ein paralleles Pneumatiknetz überflüssig macht. Das Absenken der Hubeinheit und damit die Übergabe auf die Querstrecke übernehmen motorisch angetriebene Kurbelscheiben. Das verspricht eine stoßfreie und zudem lautlose Bewegung, was bei schweren und großen Werkstücken besonders wichtig ist.mm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebssystem

Modular und vernetzt

Ein Highlight am Messestand von Stein wird eine komplette Anlage sein, die den energiesparenden Materialtransfer vorführt. Herzstück ist das Softmove-Antriebssystem, das die Werkstückträger schnell und dennoch schonend bewegt.

mehr...
Anzeige

Kommissioniersystem

Die Ware kommt

Wanzl hat ein Kommissioniersystem nach dem Ware-zur-Person-Prinzip vorgestellt. Es heißt „Dynamic Material Handling“, funktioniert teilautomatisiert und adaptiv und soll die Lagerung und Bereitstellung von Artikeln optimieren.

mehr...