Vakuum-Saug-Takt-Fördergerät VSTC

Zwei Takte ohne Luft

Pulver sicher fördern mit Vakuumgeräten
Das Prinzip
Das Beschicken von Rührkesseln, Mischern oder Reaktoren mit Schüttgütern, Pigmenten, gesundheitsgefährlichen Pulvern oder brennbaren Stäuben stellt an die dafür einzusetzenden Vakuum-Fördergeräte besondere Bedingungen.

Die Geräte müssen staubfrei und sicher, effizient und produktschonend sowie platzsparend und flexibel arbeiten. Mit der Baugruppe aus der Geräteserie der Vakuum-Saug-Takt-Förder-Systeme Typ VSTG, VSTP und VSTC der Firma Gel-Verfahrenstechnik in Detmold lassen sich diese Aufgaben gut erfüllen. Dabei läuft der Förderzyklus jeweils in zwei Takten ab: Mit dem Einsaugen des Pulvers in den Pulverraum des VSTC ist der erste Fördertakt abgeschlossen.

Der zweite Takt des Produkttransportes besteht im Austrag/ Entleer- und Reinigungszyklus. Dieser Zyklus kann bei explosiven Atmosphären auch unter inerten Bedingungen beziehungsweise unter Schwerkraft oder Druck erfolgen. Der Produkteintritt erfolgt axial von oben. Der Pulverraum als zylindrischer Produkt-aufnahmebehälter ist durch einen Sinter-edelstahlfiltereinsatz WN 1.4404 vom Reinluftraum getrennt. Das durch die Vakuumpumpe im Reinluftraum aufgebaute Vakuum wirkt durch den Filtereinsatz in den Produktraum und über diesen in die angeschlossene Saugleitung bis zur Sauglanze oder Saugaufgabe fort.

Anzeige

Bei konkreten Anwendungen zeigen sich viele Vorteile: Die Förderung kann zeitabhängig oder füllstandsabhängig ablaufen. Die Produktentleerung nach Öffnen der Drehklappe erfolgt nach dem Druckausgleich durch Druckluft-/ Inertgasimpulse im Gegenstrom durch die Filter. Eine Gegenstrom-Druckstoßabreinigung des Filters ist auch während des Saugzyklus ebenfalls möglich. Die Steuerung kann sowohl pneumatisch als auch elektrisch erfolgen. Als Vakuumpumpen sind mechanische oder Druckluft-Vakuumpumpen einsetzbar. (pb)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatisierter Transport

Elf FTF sollt ihr sein

Sauer Polymertechnik hat für seinen Produktionsstandort Föritztal von Jungheinrich ein Fahrerloses Transportsystem (FTS) mit elf Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) vom neuen Typ ERC 213a geordert, die in zwei Hallen den Materialfluss zwischen...

mehr...
Anzeige

Palettengabel

Gute Sicht, ruhiger Lauf

Die Generation G der 3/2/1-Palettengabeln von Meyer ermöglicht beim Aufnehmen der Paletten optimierte Sichtverhältnisse in der Ladesituation, durch den synchronen Gleichlauf der Gabelzinken und die schnellen Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten...

mehr...

Lithium-Ionen-Batterien

Für jeden die passende Batterie

Linde Material Handling erweitert sein Lithium-Ionen-Batterieportfolio. Im Traglastbereich von zwei bis 3,5 Tonnen (Linde E20 bis E35) gibt es neben den Kapazitätsklassen mit 24,1 und 60,3 Kilowattstunden neuerdings die größere Batterievariante mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheit für FTS

Immer in Bewegung

Damit in der Smart Factory fahrerlose Transportsysteme auf Basis natürlicher Umgebungsmerkmale automatisch navigieren können, stellt Leuze electronic zwei Produkte vor: Den Sicherheits-Laserscanner RSL 400 sowie den OGS 600.

mehr...

Elektro-Stapler

Aufgelegt zu neuem Elektro-Fahrspaß

Elektro-Stapler. Still hat die Baureihe RX 60-25/35 neu aufgelegt. Das neue Antriebskonzept mit zwei Motoren, aktiver Kühlung und verkürzten Wegen für die Leistungsübertragung, sorgt für kurze Reaktionszeiten und eine maximale Anzugskraft.

mehr...

Bielefeld

Torwegge eröffnet Erlebniswelt in Bielefeld

Knapp zwei Jahre nach dem Baustart hat Torwegge seine neue Erlebniswelt offiziell eingeweiht. Mit dem Ausbau des Standorts bekennt sich der Intralogistikspezialist erneut zu seinem Hauptsitz Bielefeld und will die Möglichkeiten des direkten...

mehr...