Verpackung

Die Umreifungstechnik

hat sich auch in der Holz verarbeitenden Industrie als praxisgerechte Transportgutsicherung bewährt. Die flexiblen und reißfesten Kunststoffbänder lassen sich gut spannen und garantieren eine zuverlässige und produktschonende Verpackung von Leisten, Latten, Dielen, Balken, oder Kanthölzern. Maschinenbauer Mosca konzipierte mehrere Maschinen, die auf die Erfordernisse der holzverarbeitenden Industrie ausgelegt sind.

Manche der Produktionsanlagen und Materialflusssysteme wurden speziell für die Klenk Holz AG entworfen und in enger Zusammenarbeit mit den Holzverarbeitungsprofis entwickelt. So zum Beispiel die Umreifungsmaschinen der Serie RO-MR-I, die für den Quereinlauf von Latten, Balken oder Profilhölzern ausgelegt sind. Für das Handling der sperrigen Produkte ist der Ringrahmen der Maschinen mittig geteilt und lässt sich in einem schmalen und vergleichsweise kurzen Schlitz einfach versenken. Ein Umreifungszyklus dauert nur etwa 3,5 Sekunden, bis zu 15 Umreifungen pro Minute sind möglich. Gleichzeitig sinkt das Verschmutzungsrisiko. In den Trenn- und Hobellinien genügt es deshalb, die Aggregate bei jedem Schichtwechsel mit Druckluft zu reinigen. Schmierstoffe sind in den Aggregaten nicht eingesetzt; es kann also nichts verkleben oder verklumpen. Der Ringrahmen hat einen Radius von 300 Millimeter und wurde so ausgelegt, dass Produkte schon ab 60 Millimeter Breite umreift werden können. Die Umreifungsmaschinen arbeiten mit allen automatengängigen PP-Bändern. Auch produktschonende Spezialbänder für die Holzindustrie mit 25 Prozent höherer Elastizität können verarbeitet werden.

Anzeige

Bei der Konzeption der Maschinen wurde Wert darauf gelegt, dass sich die Aggregate und auch die Maschinen schnell und unproblematisch austauschen lassen. Deshalb wurde die gesamte Elektrik so zusammengefasst, dass sie sich auch abgesetzt von der Maschine montieren lässt. So lassen sich alle Maschineneinstellungen außerhalb des Sicherheitsbereichs vornehmen. Bei einem Austausch wird einfach der Schnellsteckverschluss mit der neuen Maschine bzw. dem Schaltkasten verbunden. Außerdem muss man bei den stets paarweise eingesetzten Maschinen nicht zwischen linken und rechten Ausführungen unterscheiden. Falls es eine Applikation erfordert, eignen sich die Maschinen sogar für eine Überkopf-Montage, denn der Schaltkasten lässt sich an jeder beliebigen Stelle montieren. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Flurförderzeuge

Schrittweise automatisieren

Der Einsatz FTS in Produktionsprozessen nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Hubtex arbeitet seit einigen Jahren an automatisierten Lösungen und legt dabei den Fokus auf die Integration von automatisierten Funktionen und Systemen in...

mehr...
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...

FTF-Komponenten

Modularer Baukasten

Der FTS-Hersteller MLR präsentiert einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF). Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Kunden konzipieren.

mehr...
Anzeige

Leichtkransysteme

Hebezeuge aus einer Hand

Kito bietet in Europa nicht mehr nur Hebezeuge an, sondern hat das Sortiment durch den Zusammenschluss mit Erikkila, Weissenfels und Van Leusden ausgebaut. Messebesuchern werden die daraus entstandenen Vorteile aufgezeigt.

mehr...