Treibgas-/ Dieselstapler RX 70

Starke Evolution

RX 70 Treibgas-/ Dieselstapler-Baureihe vorgestellt
Konsequent umgesetzt: Die neue Baureihe RX 70 ist auf niedrige Energie- und Wartungskosten ausgelegt. (Foto: Still)
Still setzt seine Produktoffensive unvermindert fort. Der neue RX 70 mit Tragfähigkeiten von 1,6 bis zwei Tonnen setzt Maßstäbe bei Effizienz und Umweltverantwortung. Im Arbeitsspiel benötigt er nur zwei Liter Diesel pro Stunde – der geringste Verbrauch seiner Klasse.

Die RX 70-16/18/20 sind die ersten Treibgas-/Dieselstapler mit dem Still-Energiesparprogramm Blue-Q: Damit kann jetzt auch der Fahrer den Energieverbrauch bewusst senken. Bis zu zehn Prozent Energieersparnis sind zusätzlich zu den schon niedrigen Verbrauchswerten möglich. Der niedrige Energieverbrauch ist Ergebnis mehrerer Entwicklungen: Die wichtigste ist der dieselelektrische Antrieb aus Komponenten der Hybridtechnologie. Das zukunftsweisende Antriebssystem besteht aus einem Verbrennungsmotor, der den Generator antreibt, einer Steuereinheit und einem Elektromotor. Die Kraftübertragung erfolgt berührungslos durch Magnetkraft, was die Kraftstoff- und Servicekosten verringert. Die Kennfeldsteuerung des VW-Motors und die Zweikreis-Hydraulikpumpe verringern den Verbrauch ebenso wie das intelligente Antriebsmanagement: Der RX 70 senkt die Drehzahl des Verbrennungsmotors je nach Fahrsituation vorausschauend auf das wirtschaftlichste Niveau – ähnlich wie beim Autofahren im sechsten Gang. Das macht ihn noch umweltfreundlicher und leiser.

Anzeige

Die neue Staplerbaureihe ist kompakt und wendig; die Fahrzeuge eignen sich für anspruchsvolle intralogistische Aufgaben bei beengten Platzverhältnissen im harten Außen- oder Inneneinsatz, etwa bei der Be-/Entladung von LKW. Der RX 70 kann individuell auf die Anforderungen in verschiedenen Branchen zugeschnitten werden – ob im Baustoffhandel, in Speditionen oder Lagereien, auch unter feuchten, schmutzigen oder staubigen Arbeitsbedingungen. Er schafft mühelos hohe Umschlagleistungen. Für eine stetige Verfügbakeit sorgen die gekapselten Antriebskomponenten, eine wartungsfreie Ölbad-Lamellenbremse, ein hydraulisch angetriebener Lüfter und ein leistungsstarker Kühler.

Gegenüber dem Vorgängermodell hat der Hersteller das Wartungskonzept für den RX70 verbessert: Die Wartungsintervalle konnten von 500 auf 1.000 Betriebsstunden ausgedehnt werden. Motoröl und -filter müssen nur halb so oft gewechselt werden. Mit der elektrischen Bremse bremst der Stapler verschleißfrei ab. Er bietet gute Sichtverhältnisse nach allen Seiten – in einem Test nach Messverfahren des ADAC hat er als bester der getesteten Stapler abgeschnitten. Die weit heruntergezogene Frontscheibe und die günstige Anordnung der Instrumente und Armaturen ermöglichen den ungehinderten Blick auf Gabelzinken und Transportstrecke. Schlanke Dachstreben und große Dachscheiben aus Sicherheitsglas sorgen für freie Sicht auf angehobene Lasten und obere Regalreihen. Ein steil abfallendes Heckgewicht mit niedrigen Aufbauten schafft gute Sicht nach hinten.

Mit dem Stapler arbeitet der Fahrer schnell und sicher. Dafür sorgt die neue Bedienung der Hydraulikfunktionen. Ob Heben, Neigen, Seitenschub oder Fahrtrichtungswahl – die serienmäßigen Minihebel mit integrierter Armauflage lassen sich auch mit Handschuhen feinfühlig bedienen. Alternativ gibt es auch die Joystick-Bedienung. Fünf verschiedene Fahrprogramme stehen zur Verfügung; damit kann der Fahrer das Fahrverhalten auf unterschiedliche Transportaufgaben abstimmen. Bei Bedarf beschleunigt er spritzig und schnell bis zur hohen Endgeschwindigkeit von mehr als 20 Stundenkilometer. Optional gibt es einen Tempomaten. Der Fahrerplatz ist anwenderfreundlich und geräumig, das Fahrerhaus elastisch gelagert. Der gedämpfte Sitz lässt sich individuell einstellen. Die außermittig nach links versetzte Lenksäule erleichtert die Lenkbewegungen. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Laufrolle

Jetzt ohne Rippen

Faigle hat eine neue Rolle vorgestellt: glatte Konturen, schmale Lauffläche und modernes Farbkonzept sind die Merkmale. Der Hersteller hat die Rolle für den Einsatz in Paket- und Gepäcksortieranlagen entwickelt.

mehr...
Anzeige

De-Man-Palettieranlage

Packt den Mehlsack auf die Palette

Für die Schapfen Mühle hat de Man eine flexible Palettieranlage für Säcke mit Mehl und Schrot entwickelt. Herausforderung war die große Varianz in den Maßen und Füllgraden der Säcke, die durch einen eigens entwickelten Greifer nun perfekt gestapelt...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Neuer Händler

Clark stärkt Vertriebsnetz in Polen

Clark Europe hat mit dem neuen Händler Bintech das Vertriebsnetz in Polen ausgebaut. Bintech mit Sitz in Jelcz-Laskowice übernimmt den Verkauf und Service von Flurförderzeugen in der Region Dolnośląskie und Opolskie im Südwesten von Polen.

mehr...