TGW-Staurollenförderer

Dicht an dicht

Der österreichische Fördertechnikanbieter TGW hat sein Angebot um einen neuen Staurollenförderer erweitert. Er kann unterschiedliche Qualitäten von Kartons und Behältern gleichermaßen platz- und leistungsoptimiert befördern. Die Ladungsträger werden dabei dicht an dicht mit geringem Druck aufgestaut. Die Kartons können 150 mal 150 Millimeter bis 800 mal 600 Millimeter groß und mit 0,2 bis 50 Kilogramm beladen sein. Antrieb und Staufunktion werden von einer pneumatischen Röllchenandrückleiste übernommen, die über das spezielle Logik-Modul Cruz-Control angesteuert wird. Per Tastendruck kann zwischen zwei Betriebsarten gewechselt werden, wodurch die Kartons modulweise oder in einem Zug vom Förderer abgezogen und in den weiteren Förderfluss übergeben werden. Leistungen von mehr als 5.000 Kartons pro Stunde sind mit dieser Technologie möglich. Der Stautechnologie kommt insbesondere in der Versorgung von Hochleistungs-Sortern, aber auch als Sorter-Endstellen eine große Bedeutung zu. Sie kann bei Umgebungstemperaturen von null bis 50 Grad Celsius eingesetzt werden und arbeitet leise. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vollautomatische Intralogistik

FTS im ICE-Werk München

Das ICE Werk München Hauptbahnhof erhält von Insystems Automation eine vollautomatische Intralogistik mit einem autonomen Fahrerlosen Transportsystem (FTS). Das neue „proANT AGV 576“ soll für den Transport von Gitterboxen und Europaletten (mit den...

mehr...
Anzeige

Mobile Verladerampe

Mittelachse führt geradeaus

Die mobile Verladerampe BK912 ist eine oft verwendete Verladerampe zur Be- und Entladung von Lkw und Containern. Durch die mittig angeordnete Schwimmachse läßt sich die Rampe optimal verfahren und benötigt während des Rangierens nur wenig Platz.

mehr...

Matrix-Sorter

Sequenzgenaue Bereitstellung

Das Schweizer Unternehmen Ferag hat das Denigrid-System vorgestellt. Dieser Matrix-Sorter lässt sich zur Montageversorgung und zur Verladung von Montageteilen für „Just in Sequence“-Auslieferungen nutzen.

mehr...