Staplerkomponenten

Zum umwelt- freundlichen Stapler

Bosch Rexroth bietet sparsame Komponenten an
Verstellpumpen wie die A10VO ermöglichen Energie sparende Load-Sensing-Systeme in Closed-Center-Ausführung.
Der Grüne Stapler erfordert Innovationen auf vielen Ebenen. Die wichtigsten Technologien stehen bereits heute zur Verfügung und können in den nächsten Jahren zum Einsatz kommen. Bosch Rexroth, Spezialist für Antriebs- und Steuerungstechnologien, bietet Komponenten für den Energie sparenden Stapler an.



Die Diskussion um den „Grünen Stapler“ konzentriert sich oft auf die Frage nach dem Antrieb der Zukunft. Wichtigster Parameter ist jedoch der Verbrauch des Gesamtsystems. Je effizienter Antrieb, Hydraulik und Elektrik mit der Energie umgehen, desto weniger Leistung muss zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig ist es möglich, kleinere, leichtere und leisere Antriebe einzusetzen. Durch Abstimmung aller Komponenten kann der Motor in die richtige Leistungsklasse gebracht werden (Downsizing oder auch Rightsizing).

Bei vielen Gabelstaplern werden Konstantpumpen eingesetzt, die auch dann Ölvolumenstrom zur Verfügung stellen, wenn gar keine hydraulische Leistung benötigt wird. Die Folge: eine ungünstige Energiebilanz des Gesamtsystems. Die Zukunft: bedarfsorientierte Steuerung mit Closed-Center Load-Sensing-Systemen. Die Verstellpumpen arbeiten wirtschaftlicher, weil sie nur den tatsächlich benötigten Ölvolumenstrom bereitstellen.

Anzeige

Die zentrale Hydraulik kann mit einem hydrostatischen Fahrantrieb kombiniert werden. Er sorgt für Agilität, und der Verbrennungsmotor ist auch beim Beschleunigen in einem effizienten Drehzahlbereich. Langsam laufende Hydromotoren ermöglichen sanftes Anfahren ebenso wie kraftvolles Beschleunigen und gezieltes Abbremsen mit Retarderunterstützung. Der Stapler verbraucht insgesamt weniger Energie als Modelle ohne hydrostatischen Fahrantrieb.

Noch sind Closed-Center Load-Sensing-Systeme eher die Ausnahme. Doch zeigt etwa Still mit dem Dieselstapler RX 70, dass sich der Technologiewechsel lohnt. Mit einem Verbrauch von nur 2,5 Liter Diesel pro Betriebsstunde ist er laut Hersteller der verbrauchsgünstigste Stapler seiner Klasse. Der Clou: die Entkopplung von Motor und Verbrauchern. Der Diesel treibt vor allem einen Generator zur Stromerzeugung an, der die Kraftquelle für Fahrantrieb und Arbeitshydraulik ist. Eine intelligente Steuerung optimiert den Verbrauch, indem sie durch Drehzahlabsenkung dafür sorgt, dass der Motor nie mehr Energie produziert als benötigt wird. Möglich wird das auch durch Verwendung einer hydraulischen Verstellpumpe von Rexroth. Sie speist das Hydrauliköl bedarfsgerecht in das Hub- und Lenksystem ein.

Um den Einsatz abgestimmter Systemkomponenten zu erleichtern, zeigt Rexroth mit Advanced Forklift Truck Management (AFM) einen ganzheitlichen Ansatz für Gabelstapler. AFM definiert das effiziente Zusammenspiel der Baugruppen und enthält eine Reihe von Subsystemen, die typische Aufgaben beim Antrieb, der Arbeitshydraulik und der Bedienung lösen.

Die aktive Steuerung und Abstimmung der Komponenten erfolgt über fortschrittliche Sensorik- und Bus-Systeme. Das modulare Elektronik-Konzept Bodas sorgt via CAN-Bus für die Kommunikation der Subsysteme untereinander. Es steuert das Zusammenspiel von Fahr- und Arbeitshydraulik und arbeitet mit individuellen Beschleunigungskennlinien, variabler Ventilsteuerung und präziser Geschwindigkeitsbegrenzung inklusive Überlastungsschutz beim Motor. ah

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwanken verboten

Hoch hinaus mit schwerer Ladung

Für einen Neuauftrag errichtete die Spedition Schmitt eine neue Logistikanlage, in der Bauteile für Achs- und Getriebewerke gelagert und kommissioniert werden. Hierfür lieferte die Schöler Fördertechnik Schubmaststapler mit Linde Dynamic Mast...

mehr...

Für den schnellen Wechsel

Robuster Transfer

Habasit bietet für seine Habasync-Zahnriemen Endverbindungen für den schnellen Wechsel sowie mobile Stanzen und Heizpressen für die Montage von Endlosriemen vor Ort an. Damit lassen sich Wartungsarbeiten schnell umsetzen.

mehr...