handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

Stapler spezifizierenSicher arbeiten mit Assistenzsystemen

Hyster-Fußgängerwarnleuchte

Hyster Europe bietet verschiedene Assistenzsysteme an, um Staplerfahrer zu unterstützen und Bedienfehler zu vermeiden. So soll das Risiko von Schäden an Flurförderzeugen und Waren verringert und der Wartungsaufwand reduziert werden.

…mehr

FlurförderzeugeGelb setzt auf grün

Umweltgerechte Staplerfertigung
sep
sep
sep
sep
Flurförderzeuge: Gelb setzt auf grün
Im bayrischen Moosburg fasste Jungheinrich seine gesamte Gegengewichtsstapler-Produktion zusammen. Hier werden jetzt auch Diesel- und Treibgasstapler umweltbewusst gefertigt. Dadurch verspricht sich das Unternehmen Synergien und die Bündelung von Kompetenzen.

Innerhalb von nur zehn Monaten errichtete die Hamburger Firma Jungheinrich an ihrem Standort Moosburg eine neue Fertigungslinie für verbrennungsmotorisch angetriebene Gabelstapler. Damit ist ihre gesamte Diesel- und Treibgasstapler-Produktion am oberbayerischen Standort angesiedelt. Im Zwei-Schicht-Betrieb können auf der neuen Fertigungslinie bis zu 30 Fahrzeuge am Tag vom Band rollen. Bis Ende dieses Jahres rechnet das Unternehmen mit einem Tagesausstoß von durchschnittlich 20 Staplern.

Neben dem neu gegliederten Materialfluss kennzeichnen auch neue Prüfstände diese Fertigungslinie. Hier werden die Fahrzeuge nicht nur „nahezu automatisch geprüft“, so Johann Haimerl, Leiter der Fertigungslinie EFG/VFG, sondern die Daten auch automatisch gespeichert „und der Lebensakte des Gerätes zugeordnet“.

Anzeige

Die Produktion läuft in zwei Schichten. In der neuen Fertigung sind derzeit mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigt, etwa 20 Prozent von ihnen wurden neu eingestellt. „Mit steigendem Auftragsvolumen, das wir insbesondere wegen des neuen DFG/TFG 425-435 erwarten“, so Haimerl, „werden wir auch mehr Leute einstellen.“ Darüber hinaus sind in der Produktion etwa 25 Leiharbeiter tätig.

Energiesparen wird groß geschrieben

Mit seiner Fertigungslinie setzt Jungheinrich auch Akzente im Umweltschutz. So sorgt eine neue Pulverlackieranlage für deutlich geringere Emissionen und Heizkosten. Die Rahmen aller Gegengewichtsstapler werden jetzt halbautomatisch in der Konzernfarbe gelb (oder jedem anderen gewünschten Farbton) beschichtet. Die Umweltbelastungen durch Lösemittel konnten hierbei „auf Null gesenkt werden“, betont Ralf Entsfellner, Leiter Qualitätswesen der Jungheinrich Moosburg GmbH. Hinzu kommt die Installation eines Wärmerückgewinnungssystems. Beim Einbrennen des Pulvers in die Rahmen sind hohe Temperaturen notwendig. Die beim Kühlen zurückgewonnene Energie wird im Winter automatisch zum Beheizen der gesamten Halle benutzt.

Dagegen ist der Energieaufwand für eine Pulverbeschichtung der Gegengewichte unwirtschaftlich und ökologisch ungünstig. Grund ist die große Masse der Gegengewichte, die komplett auf 180 Grad Celsius zu erhitzen wären. Deshalb werden sie im Werk Moosburg per Roboter nasslackiert. Durch die Umstellung auf Wasserlack konnte hier der Schadstoffausstoß um 87 Prozent reduziert werden.

Um den Energieverbrauch weiter zu senken, integrierte das Unternehmen bei der Einrichtung neuer Hallen eine tageslichtabhängige Schaltung für die Beleuchtung. Dringt durch die Dach- und Seitenfenster hinreichend viel Licht ein, wird das künstliche Licht automatisch stufenweise zurückgeschaltet. Das Ergebnis sind 25 Prozent weniger Stromverbrauch.

Gerade die Leistungsprüfung und die Hubmasttests der verbrennungsmotorisch angetriebenen Gabelstapler laufen nicht ohne Lärm und Abgase. Damit Werksmitarbeiter und Anwohner nicht beeinträchtigt werden, wurden alle Prüfstände gekapselt und somit von der benachbarten Montage und dem Versand abgeschottet. Durch mobile Abluftfilter wird der Schadstoff, der beim Verfahren der Dieselstapler von und zum Prüfstand sowie in die Versandhalle entsteht, komplett eliminiert. Gunthart Mau

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Jungheinrich_Stapler_Einsatz

ERP-Software mit Jungheinrich...Der Hochregalstapler kennt den Weg

Das neue Logistikzentrum von Otto Zimmermann wurde mit Jungheinrich geplant und umgesetzt und bietet Kapazität für 1,3 Millionen kurzfristig verfügbare Teile. Unter anderem wurde die Fahrzeugsteuerung teil-automatisiert und die Hochregalstapler erkennen den anzufahrenden Zielort, der Fahrer muss nur Gas geben.

…mehr

NewsWechsel im Vorstand bei Jungheinrich

Dr. Michael Lüer, Finanz- und Personalvorstand bei Jungheinrich, scheidet aus dem Unternehmen aus

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Hyster-Fußgängerwarnleuchte

Stapler spezifizierenSicher arbeiten mit Assistenzsystemen

Hyster Europe bietet verschiedene Assistenzsysteme an, um Staplerfahrer zu unterstützen und Bedienfehler zu vermeiden. So soll das Risiko von Schäden an Flurförderzeugen und Waren verringert und der Wartungsaufwand reduziert werden.

…mehr
Konecranes-Kundenportal

Wartung und ServiceKrane im Kraftwerk online im Blick

Die Grosskraftwerk Mannheim AG produziert Strom und Fernwärme für die Metropolregion Rhein-Neckar. Damit die Krananlagen und Hebezeuge in den Kraftwerken immer einsatzbereit sind, nutzt das GKM das Kundenportal von Konecranes, mit dem der Wartungsprozess effizienter wird.

…mehr
Perma-Tec-Star-Vario

SchmiersystemeStillstand vermeiden in Recyclingbetrieben

Damit in Recyclinganlagen die Förderbänder aufgrund eines Lager- oder Motorschadens nicht unvorhergesehen still stehen, eignen sich Perma-Schmiersysteme. Durch ihren Einsatz wird die Schmierstelle gegen Verschmutzungen abgedichtet. So können Förderbänder oder Elektromotoren zuverlässig geschmiert Stillstandzeiten vermieden werden.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige