Flurförderzeuge

Eiskalte Schauer

könnten einem über den Rücken laufen, wenn die Fahrerkabine des Staplers nicht klimatisiert wäre. Die Kälte von minus 28 Grad Celsius macht Mensch und Material zu schaffen. Das allein ist aber nicht alles. Die Unterschiede beim Wechsel vom Tiefkühllager in Bereiche mit normaler Umgebungstemperatur stellt die Technik vor besondere Anforderungen. Trotz der widrigen Umstände erreicht das Fahrzeug die gleichen Hub-, Senk- und Fahrgeschwindigkeiten wie bei normaler Witterung. Das ermöglicht die durchgängig eingesetzte Drehstromtechnik für Fahr- und Hubmotor. Der komplett gekapselte und somit gegen Feuchtigkeit geschützte Antriebsmotor hat sechs Kilowatt und verfügt über zehn Prozent mehr Leistung als sein Vorgänger. Die präzise und ruckfreie Ausführung der Fahr- und Mastfunktionen ist ein weiterer Vorteil dieser Baureihe.ma

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Matrix-Sorter

Sequenzgenaue Bereitstellung

Das Schweizer Unternehmen Ferag hat das Denigrid-System vorgestellt. Dieser Matrix-Sorter lässt sich zur Montageversorgung und zur Verladung von Montageteilen für „Just in Sequence“-Auslieferungen nutzen.

mehr...
Anzeige

Deichselstapler

Lasten gut gedeichselt

Combilift hat in den vergangenen Jahren Deichselstapler seinem Programm hinzugefügt und die Modelle dieser Serie erweitert. Für das Handling leichterer Lasten bevorzugen Kunden zunehmend aus Sicherheitsgründen handgeführte Stapler statt Gabelstapler.

mehr...