Schubmaststapler FM-SE

Höhere Umschlagsleistung

Höhere Umschlagsleistung

Zu Optimierungsstrategien im Materialfluss gehört die Erhöhung der Lagerdichte und die Vermeidung von Fahrstrecken oder Warenumschlagspunkten. Still, führender Anbieter für die intelligente Steuerung von Intralogistik, erweitert das Produktangebot für den kombinierten Innen- und Außeneinsatz. Die neuen mischbereiften Schubmaststapler mit den Bezeichnungen Still FM-SE 14, 16 und 20 sind echte Multifunktionsgeräte in der Intralogistik. Mit den Tragfähigkeiten von 1.400, 1.600 oder 2.000 Kilogramm deckt der FM-SE einen breiten Einsatzbereich in allen Industriezweigen sowie im Handel und im Speditionsbereich ab, etwa beim hohen Stapeln im Lager bei geringen Arbeitsgangbreiten, beim seitlichen Be- und Entladen eines LKW auf dem Vorhof und als kostengünstiger einstufiger Transport zwischen LKW und Endlagerort – gerade in kleinen und weniger umschlagstarken Lägern. Auch für das Befahren von Flächen mit geringer maximaler Bodenbelastung, zum Beispiel Zwischenebenen, und Befahren von Asphalt, rutschigem Beton, Schienen, Steigungsknicken, beschädigten Böden und Knochensteinen eignet sich der Neue aus Hamburg. Dank kleiner Wenderadien und der kompakten Bauweise haben die Schubmaststapler gute Manövriereigenschaften: Die Fahrzeuge FM-SE 14 und 16 brauchen nur 1.683 Millimeter, beim FM-SE 20 sind es 1.833 Millimeter. Diese Wendigkeit erlaubt es, Lagerregale zu installieren, die mit Gangbreiten von nur 2,80 Meter auskommen.

Anzeige

Flurförderzeuge, die auf unebenen Böden fahren, müssen eine bestimmte Bodenfreiheit haben. Das neue Chassis in Verbindung mit den Raddurchmessern der SE-Bereifung ermöglicht in der Radstandsmitte 145 Millimeter, im Lastzustand unter dem Hubgerüst 90 Millimeter. Gleichzeitig müssen die Fahrzeuge Fahrbahnstöße so abfangen, dass die Stabilität gewahrt und die Verpackung des Umschlagsguts erhalten bleibt. Darüber hinaus richteten die Konstrukteure der neuen Schubmaststapler ihre Aufmerksamkeit auf die ergonomische und arbeitschutzgerechte Gestaltung der Fahrerkabine. Auch bequemes Auf- und Absteigen ist möglich: Der Fahrer erreicht den 639 Millimeter hohen Kabinenboden über eine integrierte, rutschfest ausgeführte Trittstufe. Der Komfort-Fahrersitz lässt sich bequem in einem Bereich von 150 Millimeter individuell in der Höhe verstellen. Die Lordosenstütze lässt sich individuell einstellen. Jeder Fahrer kann das Lenkrad in eine für ihn bequeme Position bringen. Zum ermüdungsfreien Arbeiten hat die Baureihe FM-SE eine vollelektrische Lenkung sowie vier per Fingertipp bequem zu bedienende Einzelhebel zur feinfühligen Ansteuerung der Hydraulikkomponenten. Ein übersichtlich angeordnetes Display informiert den Fahrer jederzeit über den aktuellen Betriebszustand

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kommissioniersystem

Die Ware kommt

Wanzl hat ein Kommissioniersystem nach dem Ware-zur-Person-Prinzip vorgestellt. Es heißt „Dynamic Material Handling“, funktioniert teilautomatisiert und adaptiv und soll die Lagerung und Bereitstellung von Artikeln optimieren.

mehr...

Transportsystem

Autonomer Transport

Dem Trend nach mehr Flexibilität in der Fertigung folgend bietet der Maschinenbauspezialist Tünkers in Kooperation mit dem AGV-Spezialisten Sinova aus Brasilien verschiedene Automationslösungen für den europäischen Markt an.

mehr...