Richtlinie VDI 2398

Neue Richtlinie für Gabelstapler

In diesem Januar ist eine neue VDI-Richtlinie erschienen, die für Betreiber von Gabelstaplern relevant ist. In der Richtlinie VDI 2398 „Einsatz von Gabelstaplern im öffentlichen Straßenverkehr“ sind technische und zulassungsrechtliche Anforderungen aufgeführt und erläutert. Herstellern von Gabelstaplern dient die technische Regel als Übersicht. Wenn Gabelstapler bisher im öffentlichen Straßenverkehr eingesetzt werden sollten, mussten sie praxisfremd als LKW zugelassen werden. Der Gesetzgeber hat Stapler den Arbeitsmaschinen gleichgestellt. Aus formalen Gründen wurde für Stapler eine eigene Fahrzeugart geschaffen: Es sind Kraftfahrzeuge, die speziell für das Aufnehmen, Heben, Bewegen und Positionieren von Lasten zum Beispiel mittels Gabelzinken vordergründig für den innerbetrieblichen Transport gebaut sind. Herausgeber der neuen Richtlinie ist die VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss Logistik (FML). Sie ist in deutsch-englischer Fassung ab sofort beim Beuth-Verlag in Berlin (Tel. 030/2601-2260) erhältlich oder online unter www.vdi-richtlinien.de oder www.beuth.de. Die Richtlinie ersetzt den Entwurf vom Mai 2005. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vollautomatische Intralogistik

FTS im ICE-Werk München

Das ICE Werk München Hauptbahnhof erhält von Insystems Automation eine vollautomatische Intralogistik mit einem autonomen Fahrerlosen Transportsystem (FTS). Das neue „proANT AGV 576“ soll für den Transport von Gitterboxen und Europaletten (mit den...

mehr...
Anzeige

Mobile Verladerampe

Mittelachse führt geradeaus

Die mobile Verladerampe BK912 ist eine oft verwendete Verladerampe zur Be- und Entladung von Lkw und Containern. Durch die mittig angeordnete Schwimmachse läßt sich die Rampe optimal verfahren und benötigt während des Rangierens nur wenig Platz.

mehr...

Matrix-Sorter

Sequenzgenaue Bereitstellung

Das Schweizer Unternehmen Ferag hat das Denigrid-System vorgestellt. Dieser Matrix-Sorter lässt sich zur Montageversorgung und zur Verladung von Montageteilen für „Just in Sequence“-Auslieferungen nutzen.

mehr...