Rettungssystem

Kaum Zeit

Im Absturzfall bleiben einer bewusstlos im Auffanggurt hängenden Person maximal 20 Minuten Zeit, um gerettet zu werden. Andernfalls kann der Verunfallte im Gurt versterben. Eines von vielen unterschiedlichen Rettungsgeräten von Evers ist das Gotcha-Rettungskit zum Auf- und Abseilen von Personen, die Auffanggurte tragen und abgestürzt in ihrem Verbindungsmittel hängen. Der Retter selbst befindet sich dabei stets oberhalb der verunglückten Person an einem sicheren Rettungsort. Mit einer Teleskopstange wird die abgestürzte Person mit dem Gotcha-Rettungsgerät verbunden. Sie wird durch den eingebauten Flaschenzugeffekt mit nur wenig Kraftaufwand (zirka 0,5 Meter je Hub) angehoben, um das Verbindungsmittel zu lösen. Die nun komplett am Rettungsgerät hängende Person wird weiter bis zur eigenen Rettungsposition angehoben oder mittels Seilbremse direkt zum Boden abgelassen. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ladungssicherung

Sicher laden

Im Oktober veranstaltete Evers zum vierten Mal eine Fachmesse in Oberhausen. Dabei ging es um das Thema Ladeeinheitensicherung. Über 500 Messebesucher informierten sich auf der rund 2.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche bei den Herstellern.

mehr...

News

Evers: Netz als bewegliche Wand

Das Evers-Ladungssicherungskonzept für Zustellfahrzeuge von DPD erhielt den Präventionspreis der Berufsgenossenschaft. Mit Netz und Alustange schafft es doppelte Sicherheit im Paketdienst.

mehr...
Anzeige

Deichselstapler

Lasten gut gedeichselt

Combilift hat in den vergangenen Jahren Deichselstapler seinem Programm hinzugefügt und die Modelle dieser Serie erweitert. Für das Handling leichterer Lasten bevorzugen Kunden zunehmend aus Sicherheitsgründen handgeführte Stapler statt Gabelstapler.

mehr...

Ladehilfe

Ende mit der Plackerei

Be- und Entladesysteme Xetto. Hoerbiger hat das multifunktionsfähige Be- und Entladesysteme Xetto verbessert. Eine neue Bedieneinheit und eine neue Auffahrrampe sorgen für Ergonomie und Komfort.

mehr...