Online-X-Modul

Service-Techniker kommt online

Still in Hamburg revolutioniert Service und Wartung der Systemfahrzeuge durch Online-Systemtechnik. Das bedeutet schnelleren Service, denn Fehler und Schäden können per Fernwartung online in Echtzeit festgestellt und damit rasch behoben werden. Was wie Zukunftsmusik klingt, ist bereits Wirklichkeit: Die zuständige Service-Abteilung wählt sich über das Online-X-Modul in die Steuerung des Fahrzeugs ein und beginnt einen Check möglicher Fehlerquellen. Sollte sich die Störquelle online nicht auf Anhieb finden lassen, können die Techniker mit dem Fahrer verschiedene Prüfszenarien durchgehen, bis der Fehler gefunden ist. Im Vergleich zur Anreise per Flugzeug oder Auto ist die Fehlersuche per Telefon deutlich wirtschaftlicher und umweltfreundlicher. Ergibt die Online-Diagnose, dass bestimmte Ersatzteile gebraucht werden oder Elektronikkomponenten auszutauschen sind, macht sich der Servicetechniker mit den benötigten Teilen auf den Weg. Ist indes nur ein Software-Update oder ein Software-Flash erforderlich, genügt ein Knopfdruck: Online wird die neueste Version aufgespielt. Das Online-X-Modul wird entweder fest in das Fahrzeug eingebaut oder den Still-Vertriebspartnern vor Ort als mobile Lösung in die Hand gegeben. Sie sind grundsätzlich die ersten Ansprechpartner oder der First Level Support. Das Modul hat einen zwei Megabyte großen Speicher und ein integriertes Modem, das die Echtzeitdiagnose ermöglicht. Meldet das Fahrzeug oder sein Fahrer eine Störung, kann der Service-Techniker den Schmalgang-Stapler prüfen, ohne einen Schritt vor die Tür zu machen – sofern das Online-X-Modul fest eingebaut ist. Wenn nicht, kommt die jeweils zuständige Serviceorganisation vor Ort, schließt das Online-X-Modul an den CAN-BUS an und beginnt anhand definierter Parameter und Zustände mit der Überprüfung. Je nach Einsatzregionen empfiehlt sich der feste Einbau ab Werk, damit der Service Kunden schnell weltweit unterstützen kann. Das Modul soll nicht nur zum Einsatz kommen, wenn Schäden am Fahrzeug bereits aufgetreten sind, vielmehr soll sich das Fahrzeug proaktiv verhalten: Anhand vorgegebener Parameter gibt es den Technikern in bestimmten Zeiträumen präzise Auskunft über seinen Zustand, sei es per SMS oder E-Mail. Das Fahrzeug meldet sich, wenn es sich in einem technisch kritischen Zustand befindet. Die Vorteile des neuen Online-Moduls liegen für den Kunden auf der Hand: Durch den On-Demand-Service erhöht sich die Verfügbarkeit der System-Fahrzeuge, Stillstandszeiten werden reduziert. Außerdem beschleunigt eine Ferndiagnose die Fehleranalyse und verringert Reparatur- und Wartungskosten. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kommissioniersystem

Die Ware kommt

Wanzl hat ein Kommissioniersystem nach dem Ware-zur-Person-Prinzip vorgestellt. Es heißt „Dynamic Material Handling“, funktioniert teilautomatisiert und adaptiv und soll die Lagerung und Bereitstellung von Artikeln optimieren.

mehr...
Anzeige

Transportsystem

Autonomer Transport

Dem Trend nach mehr Flexibilität in der Fertigung folgend bietet der Maschinenbauspezialist Tünkers in Kooperation mit dem AGV-Spezialisten Sinova aus Brasilien verschiedene Automationslösungen für den europäischen Markt an.

mehr...

Batterien

Sieben Jahre Garantie

Toyota Material Handling hat seine eigenen Lithium-Ionen-Systeme vorgestellt. Die Batterien sind modular aufgebaut. Somit wird es möglich, für jeden Einsatz die passende Energiemenge bereitzustellen.

mehr...