Movito

Gegen Vibrationen

In der EU sollen künftig alle Beschäftigten vor gefährlichen Schwingungen geschützt werden, die von Arbeitsgeräten oder -maschinen ausgehen. Das gilt vor allem für das Baugewerbe, die Landwirtschaft und den On-Road-Bereich. Die EU-Richtlinie verlangt von allen Arbeitgebern, dass sie die Vibrationsbelastung ihrer Mitarbeiter kennen, erfassen und falls erforderlich Gegenmaßnahmen einleiten. Mit Movito hat Grammer eine Lösung entwickelt, mit der gefährliche Vibrationen am Arbeitsplatz erfasst, analysiert und schließlich behoben werden können. Es ist ein Schwingungsmessgerät – eine Weiterentwicklung der bisher unter dem Namen VibroControl angebotenen Technik. Design und Oberflächenstruktur sind jetzt noch benutzerfreundlicher. Das Gerät wird einfach am Fahrersitz im Gabelstapler oder Traktor angebracht; hier misst es permanent die Schwingungsbelastung und zeichnet sie auf. Der Akku schafft zwölf Arbeitsstunden. Die Daten werden dann über USB an einen PC übermittelt, dort in einer Excel-Tabelle gespeichert und archiviert. Sollten Schwingungsbelastungen bereits ein gesundheitsgefährdendes Ausmaß erreichen, wird der Fahrer durch optische und akustische Signale darauf aufmerksam gemacht. Das Gerät ist ab Frühjahr erhältlich. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige