Montrac

Anpassbares Transportsystem

Transportsystem für optimale Intralogistik
Das System Montrac für den innerbetrieblichen Transport aller Arten von Gütern. (Foto: Montech)
Für mehr Effizienz in der Intralogistik bietet sich Transportsystem Montrac an. Es ist universell einsetzbar und kommt ohne Wartung aus.

Intralogistik- und Produktionsprozesse müssen optimal vonstatten gehen – kein Produkt soll innerhalb des Ablaufs warten müssen. Die Bearbeitungsschritte sind hoch standardisiert mit dem Ziel, die Taktzeit zu optimieren und die Kosten zu senken. Aber oft gibt es noch Optimierungspotenzial: Beispielsweise konnten mehrere Motorenhersteller der Automobilbranche mit dem Transportsystem Montrac ihre Ausgaben reduzieren und die Zuführung von Einzelteilen optimieren und damit ihre Zykluszeit verringern.

Die selbstfahrenden Shuttles werden mit einer Maximalleistung von drei Ampère bei 24 VDC versorgt. Sie fahren in einer Geschwindigkeit von 30 Meter pro Minute auf Monoschienen über Tracs, Kurven mit Minimalradien von 280 Millimeter, Weichen und Kreuzungen zu allen Bearbeitungsstationen. Die Shuttles kommunizieren via Infrarot mit der Fahrstrecke. Sie können auch hochempfindliche Produkte stoß- und erschütterungsfrei transportieren, denn ein im Shuttle integrierter optischer Sensor erkennt Hindernisse und bremst den Shuttle sanft ab. Die elektrisch betriebenen Komponenten (Weichen und Kreuzungen) benötigen keine Pneumatik. Die Stromspeisung erfolgt direkt über die Stromschienen. Die Shuttles kommunizieren via Infrarot mit der Fahrstrecke.
Für flexible Fertigungsprozesse wendet der Hersteller die Chaos Technology an, um eine Montrac-Linie zu steuern. Durch sie wird die chaotische Produktion – ohne externe Steuerung und ohne zusätzliche Kosten – umgesetzt. Die Chaos Technology entkoppelt die Fahrstrecke vom Prozess, in dem sie dafür sorgt, dass Schienen, Weichen und Shuttles sich selbst zur Lösung der logistischen Aufgabe organisieren.

Anzeige

Montrac ist in seiner Grundstruktur einfach: Die Monoschienen sowie die Tracverbindungen ermöglichen eine einfache und rasche Montage – mit nur zwei Werkzeugen kann eine Montrac-Linie auf- und umgebaut werden. Durch das Monoschienensystem kann Montrac optimal an die Platzverhältnisse angepasst werden. Alle Komponenten haben die gleiche Basis und sind untereinander kompatibel, so dass ein Montrac-System jederzeit und schnell an neue Begebenheiten angepasst werden kann. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gehäuselager

Wenn’s extrem wird

Robuste Gehäuselager in Rollengängen und Querförderern. Im Sägewerk herrschen raue Betriebsbedingungen: Aus dem angelieferten Rundholz wird Schnittholz, hierzu wird das Holz vereinzelt und der entsprechenden Maschine zugeführt.

mehr...

Lynx SRX II

Der Band-Fütterer

Das auf mobile Robotertechnik spezialisierte Schweizer Unternehmen Smart Robotx setzt mit dem System Lynx SRX II auf autonome Transportsysteme der neuesten Generation von Adept Technology.

mehr...

Transportsystem

Keine Kontur stört

Das von Montech entwickelte Transportsystem LT 40 zeichnet sich durch eine voll integrierte und kompakte Antriebstechnik aus. Der Antrieb mit einem Durchmesser von nur 60 Millimeter besitzt keine Störkonturen und bewegt nahezu geräuschlos die...

mehr...
Anzeige

Transportsystem

Träger mit Antrieb

Das Transportsystem Logomat-ECart der Krups-Fördersysteme verzichtet auf Rollen oder Ketten, um Werkstückträger zu bewegen. Als alternatives Schwerlastsystem wird jeder Werkstückträger auf dem E-Cart direkt per 24-Volt-Gleichstrom-Motor elektrisch...

mehr...