Fördertechnik

Ohne Schwingung fördern?

Schnell und präzise Massenteile zuführen, das ist immer wieder das Motto in der Produktion. Leider sind die Kapazitätsgrenzen von üblichen Schwing- und Linearförderern oft schnell erreicht. Abhilfe kann hier ein linearer Gleitförderer von Rhein-Nadel Automation aus Aachen schaffen. Konzeptionelles Herzstück des Systems (Typ SLG 820) ist die Aufhängung. Deren Konstruktion ist dafür verantwortlich, dass sich keinerlei Schwingungen auf das Gesamtsystem übertragen. Gleiches gilt nach Aussage des Herstellers für unterschiedliche Gewichtsaufbauten. Das insgesamt ruhige Laufverhalten überträgt sich auf die Werkstücke: Sie gleiten ohne auf den Förderbahnen die Bodenhaftung zu verlieren. Zusammen mit einem Stufenförderer bildet der lineare Gleitförderer einen offenen Teilekreislauf, in dem Sortiergeschwindigkeiten von 10 bis 15 Meter je Minute möglich sind. Zusätzlich zu der Leistung lässt sich das System von den Aachenern auf mechanische Sortierkriterien (über Kanten) im Bereich von 1/10 bis 7/100 kalibrieren. Die Aufgabenstellungen kann also heißen: gleichmäßige Kapazitätsauslastung beziehungsweise gleichmäßig Bahnenbefüllung oder Geschwindigkeitserhöhung. ma

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

th6

Zuführen und prüfen

sind zwei wichtige Aufgaben, wenn Massenteile für die automatische Fertigung bereitgestellt werden müssen. Die abgebildete Einheit, nämlich das Zuführsystem von RNA und eine Bildverarbeitung von Festo, verbindet beide Funktionen in einem...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Hangcha

Vorteile von Li-Ion-Akkus für Stapler

Bei Mobiltelefonen und Tablets haben sich Lithium-Ionen-Batterien längst durchgesetzt. Anders beim Elektrostapler: Hier dominiert noch immer der klassische Blei-Säure-Akku. Wobei die moderne Alternative zahlreiche Vorteile mit sich bringt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige