Korrosionsschutz beim Transport

Korrosion vermeiden

Die jährlichen Kosten durch Korrosionsschäden bei technischen Gütern werden auf annährend vier Prozent des Bruttosozialproduktes geschätzt, berichtet das Fraunhofer Institut. Erhebliche Einsparpotenziale lassen sich jedoch durch eine optimale Verpackung erzielen. Funktionalität steht hier an erster Stelle. Für den temporären Korrosionsschutz „auf Reisen“ bietet Evers aus Oberhausen zwei Methoden an: Zum einen die VCI-Methode, bei der flüchtige Korrosionsinhibitoren in verschiedene Verpackungswerkstoffen eingearbeitet wurden. Die Folien, die die Oberhausener vertreiben, sind in verschiedenen Konfektionsformen, wie zum Beispiel Flach-, Schlauch-, Stretch- und Luftpolsterfolie, Beutel und Hauben lieferbar. Zusätzliche Leistungsmerkmale wie UV-Schutz, erhöhte mechanische Festigkeit, Transparenz und Flammhemmung sind zu der Korrosionsschutzwirkung kombinierbar. Evers vertreibt zudem VCI-Papiere sowie ein Korrosionsschutzöl, welches vorwiegend zur Vorbehandlung besonders empfindlicher Metalloberflächen genutzt wird. Im Kampf gegen den Rost hat das Unternehmen zum anderen auch Trockenmittelprodukte des schwedischen Herstellers Absortech im Angebot. Bei diesem Verfahren wird die Luftfeuchtigkeit mit Hilfe von Calcium-Chlorid zu Salzwasser umgewandelt. Dieses wird im Trockenmittelprodukt (Kunststoffbehälter) aufgefangen, kann also nicht mehr entweichen, und am Zielort einfach im Abwasser entsorgt. Die Trockenmittel-Produkte sind als Kunststoffstäbe und -Boxen, Gelkissen und Beutel erhältlich. Die Anzahl der benötigten Trockenmittel ist abhängig von Reisedauer, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen, Packgut, Luftvolumen im Container, Containerqualität, Feuchtigkeit in Containerböden und Holzpaletten. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ladungssicherung

Sicher laden

Im Oktober veranstaltete Evers zum vierten Mal eine Fachmesse in Oberhausen. Dabei ging es um das Thema Ladeeinheitensicherung. Über 500 Messebesucher informierten sich auf der rund 2.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche bei den Herstellern.

mehr...

News

Evers: Netz als bewegliche Wand

Das Evers-Ladungssicherungskonzept für Zustellfahrzeuge von DPD erhielt den Präventionspreis der Berufsgenossenschaft. Mit Netz und Alustange schafft es doppelte Sicherheit im Paketdienst.

mehr...
Anzeige

Matrix-Sorter

Montage modular versorgt

Denipro kommt mit dem Denigrid-System auf die Motek. Dabei handelt es sich um einen Matrix-Sorter, der sich flexibel zur zeit- und sequenzgenauen Montageversorgung und Bereitstellung von Material in der Produktion nutzen lässt.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Habasync-Zahnriemen

Zahn um Zahn transportiert

Habasit präsentiert auf der Motek seine Habasync-Zahnriemen in unterschiedlichen Breiten, speziellen Beschichtungen und frei wählbaren Mitnehmerprofilen für das exakte Positionieren von Gütern im Materialfluss. Innovative Endverbindungen sorgen für...

mehr...

Transportsystem bei Herma

Fahrerlos in Filderstadt

Im neuen Haftmaterial-Werk setzt Herma künftig auf ein fahrerloses Schwerlast-Transportsystem, das den Transport von Rohmaterialien, Halbfabrikaten und fertig beschichteten Haftmaterialrollen übernimmt. Die beladenen Wagen haben die Dimensionen...

mehr...