Korrosionsschutz beim Transport

Korrosion vermeiden

Die jährlichen Kosten durch Korrosionsschäden bei technischen Gütern werden auf annährend vier Prozent des Bruttosozialproduktes geschätzt, berichtet das Fraunhofer Institut. Erhebliche Einsparpotenziale lassen sich jedoch durch eine optimale Verpackung erzielen. Funktionalität steht hier an erster Stelle. Für den temporären Korrosionsschutz „auf Reisen“ bietet Evers aus Oberhausen zwei Methoden an: Zum einen die VCI-Methode, bei der flüchtige Korrosionsinhibitoren in verschiedene Verpackungswerkstoffen eingearbeitet wurden. Die Folien, die die Oberhausener vertreiben, sind in verschiedenen Konfektionsformen, wie zum Beispiel Flach-, Schlauch-, Stretch- und Luftpolsterfolie, Beutel und Hauben lieferbar. Zusätzliche Leistungsmerkmale wie UV-Schutz, erhöhte mechanische Festigkeit, Transparenz und Flammhemmung sind zu der Korrosionsschutzwirkung kombinierbar. Evers vertreibt zudem VCI-Papiere sowie ein Korrosionsschutzöl, welches vorwiegend zur Vorbehandlung besonders empfindlicher Metalloberflächen genutzt wird. Im Kampf gegen den Rost hat das Unternehmen zum anderen auch Trockenmittelprodukte des schwedischen Herstellers Absortech im Angebot. Bei diesem Verfahren wird die Luftfeuchtigkeit mit Hilfe von Calcium-Chlorid zu Salzwasser umgewandelt. Dieses wird im Trockenmittelprodukt (Kunststoffbehälter) aufgefangen, kann also nicht mehr entweichen, und am Zielort einfach im Abwasser entsorgt. Die Trockenmittel-Produkte sind als Kunststoffstäbe und -Boxen, Gelkissen und Beutel erhältlich. Die Anzahl der benötigten Trockenmittel ist abhängig von Reisedauer, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen, Packgut, Luftvolumen im Container, Containerqualität, Feuchtigkeit in Containerböden und Holzpaletten. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ladungssicherung

Sicher laden

Im Oktober veranstaltete Evers zum vierten Mal eine Fachmesse in Oberhausen. Dabei ging es um das Thema Ladeeinheitensicherung. Über 500 Messebesucher informierten sich auf der rund 2.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche bei den Herstellern.

mehr...

News

Evers: Netz als bewegliche Wand

Das Evers-Ladungssicherungskonzept für Zustellfahrzeuge von DPD erhielt den Präventionspreis der Berufsgenossenschaft. Mit Netz und Alustange schafft es doppelte Sicherheit im Paketdienst.

mehr...
Anzeige

Vollautomatische Intralogistik

FTS im ICE-Werk München

Das ICE Werk München Hauptbahnhof erhält von Insystems Automation eine vollautomatische Intralogistik mit einem autonomen Fahrerlosen Transportsystem (FTS). Das neue „proANT AGV 576“ soll für den Transport von Gitterboxen und Europaletten (mit den...

mehr...

Mobile Verladerampe

Mittelachse führt geradeaus

Die mobile Verladerampe BK912 ist eine oft verwendete Verladerampe zur Be- und Entladung von Lkw und Containern. Durch die mittig angeordnete Schwimmachse läßt sich die Rampe optimal verfahren und benötigt während des Rangierens nur wenig Platz.

mehr...