Kompetenzzentrum Energietechnik

EU fördert Kompetenzzentrum

Das Kompetenzzentrum Energietechnik der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg wird mit 495.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung gefördert. Während des Förderzeitraums (Juli 2009 bis Juli 2014) erfolgt der Aufbau des neuen Zentrums, das die Metropolregion dabei unterstützt, die Klimaschutzziele bis 2020 zu erfüllen. Schwerpunkte sind Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Der Themenkomplex reicht von der Energiewirtschaft bis zum Endverbraucher und umfasst alle Energieumwandlungs- und -verteilprozesse im industriellen, betrieblichen und privaten Bereich, das Transport- und Verkehrswesens eingeschlossen. Außerdem werden Lösungen für erneuerbare Energien erarbeitet. Darüber hinaus soll der Austausch zwischen Ohm-Hochschule und Unternehmen verbessert werden. Insbesondere sollen Unternehmen aus den strukturschwachen Regionen Mittelfrankens und der Oberpfalz in die Kooperationen des Energiekompetenzzentrums eingebunden und damit neue unternehmerische Netzwerke geöffnet und nachhaltig gefördert werden. ah

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hebezeuge

Mini mit Ausdauer

Die neue Mini-Serie von J.D. Neuhaus (JDN) ist eine Reihe kompakter Hebezeuge, das laut Hersteller durch einen integrierten NFC-Tag mit Service-App branchenweit wohl einzigartig ist.

mehr...
Anzeige

Wartung und Service

Krane im Kraftwerk online im Blick

Die Grosskraftwerk Mannheim AG produziert Strom und Fernwärme für die Metropolregion Rhein-Neckar. Damit die Krananlagen und Hebezeuge in den Kraftwerken immer einsatzbereit sind, nutzt das GKM das Kundenportal von Konecranes, mit dem der...

mehr...