Energiesparkonzept Blue-Q

Blau ist schlau

Neues Energiesparkonzept Blue-Q für Stapler
Der schlaue blaue Knopf hilft Energie sparen und sorgt für Wirtschaftlichkeit und Umweltverantwortlichkeit gleichermaßen.
Performance und Wirtschaftlichkeit zugleich – das will der Markt. Zunehmend wünschen Kunden hohe Umschlagleistung mit Augenmaß statt maximaler Fahrgeschwindigkeit. Hierzu drücke man einfach den blauen Knopf.

Bei Elektrostaplern der Baureihe RX 20 und RX 60 des Hamburger Herstellers Still wird er ab Herbst 2008 Standard sein. Hinter ihm steckt das neue Energiesparprogramm Blue-Q = IQ. Es steht für Wirtschaftlichkeit und Umweltverantwortlichkeit mit Intelligenz. Zwischen zehn und 20 Prozent Einsparung im Energieverbrauch sind je nach Einsatzprofil und Fahrzeugausstattung möglich. Das bedeutet bei einem Elektrostapler mit 1,6 Tonnen Tragfähigkeit auf fünf Jahre im Drei-Schichteinsatz gerechnet etwa 2.500 Euro. Noch nicht eingerechnet sind hierbei Kostenreduzierungseffekte durch geringeren Verschleiß, längere Lebensdauer einer Batterie und verbesserte Nutzungszeit pro Ladung. Dadurch werden auch die CO2-Emissionen bei der Erzeugung des elektrischen Stroms verringert, denn wo weniger Energie gebraucht wird, muss auch weniger erzeugt werden.

Der Fahrer spart aktiv

Das neue Energiesparkonzept kappt zwar Leistungsspitzen, aber auch mit Blue-Q bleiben die Stapler des Hamburger Herstellers den hohen Ansprüchen gerecht. Der Fahrer ist aktiv in das Konzept eingebunden. Er entscheidet sich bewusst dazu, ein Aufgabenziel mit möglichst geringem Ressourcenverbrauch zu erreichen im Sinne seines Unternehmens und der Umwelt. Per Knopfdruck aktiviert er den Effizienz-Modus Blue-Q. Durch eine intelligente Kennlinienoptimierung des Antriebs wird genau dort Energie eingespart, wo der Arbeitsprozess nicht beeinträchtigt wird. Die Möglichkeiten des Staplerfahrers werden mit dem neuen System vergleichbar mit einem Autofahrer im Stadtverkehr, der Kraftstoff spart, weil er seine Fahrweise vorausschauend dem Verkehrsfluss anpasst.

Anzeige

Gesamtkonzept

Der Blue-Q Modus beeinflusst nicht nur das Fahrverhalten, sondern auch das intelligente Abschalten elektrischer Verbrauche. In Summe sind die Nebenverbraucher je nach Ausstattung und Einsatz bis 35 Prozent Energieanteil etwa beim E-Stapler am Gesamtverbrauch beteiligt. Ein genaue Nutzungsbetrachtung lohnt sich: Zum Beispiel benötigt der Fahrer bei Rückwärtsfahrt nur hinten Licht. Die vorderen Scheinwerfer können abgeschaltet werden. Die Sucher, das Fahrlicht, die Scheibenwischer oder die Heizung können ausgeschaltet werden, wenn das Fahrzeug längere Zeit steht beziehungsweise der Fahrer das Fahrzeug verlässt.

Die Intralogistik erfordert nicht nur moderne Flurförderzeuge, sondern greift deutlich weiter. Notwendig ist ein durchgehender Ansatz, der die Fahrzeuge und die Fahrer einschließlich deren Schulung als Teil eines Gesamtsystems begreift. Dabei geht es um die Integration von physischem Materialfluss und dem begleitenden Informationsfluss. Das Hamburger Unternehmen setzt daher konsequent auf ein Fahrerschulungskonzept für Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverantwortlichkeit, um Arbeitsabläufe effektiv gestalten zu können. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kommissioniersystem

Die Ware kommt

Wanzl hat ein Kommissioniersystem nach dem Ware-zur-Person-Prinzip vorgestellt. Es heißt „Dynamic Material Handling“, funktioniert teilautomatisiert und adaptiv und soll die Lagerung und Bereitstellung von Artikeln optimieren.

mehr...

Transportsystem

Autonomer Transport

Dem Trend nach mehr Flexibilität in der Fertigung folgend bietet der Maschinenbauspezialist Tünkers in Kooperation mit dem AGV-Spezialisten Sinova aus Brasilien verschiedene Automationslösungen für den europäischen Markt an.

mehr...