Flurförderzeuge

Zukunftsgetrieben

Staplerinnovationen auf der Cemat
Auf der diesjährigen Cemat zeigt Toyota neben neuen Staplern und Elektroschleppern Produktverbesserungen an bestehenden Baureihen sowie Dienstleistungen rund um Gabelstapler und Lagertechnik. Besonders interessant: die Konzeptstudie eines Brennstoffzellenstaplers erlaubt einen Blick auf mögliche, zukünftige Antriebssysteme.

Toyota Gabelstapler Deutschland, Duisburg, stellt auf der Cemat 2005 in Kooperation mit der Toyota Industrial Equipment Europe in Brüssel und den Vertragshändlern aus. Auf etwa 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche können Kunden und Besucher die Neuheiten des Weltmarktführers (nach Stückzahlen) erleben.

Erstmalig werden neue Modelle der 24-Volt-Dreirad-Elektrostapler FBESF mit Tragfähigkeiten von einer bis 1,5 Tonnen vorgestellt. Die Fahrzeuge sind mit der AC2-Drehstromtechnik für Fahren und Heben ausgestattet, dem System für Aktive Stabilität (SAS) und einer zusätzlichen Geschwindigkeitsreduzierung bei Kurvenfahrt: Das OTC-Fahrerpaket und eine Vielzahl von optionalen Ausstattungsvarianten – zum Beispiel der seitliche Batteriewechsel – runden das Angebot ab. Die Stapler haben nicht nur ein neues, modernes Design, sondern auch verbesserte Leistungsdaten.

Produktverbesserungen durch Kaizen

Alle verbrennungsmotorischen- und Elektrostapler der Generation sieben wurden überarbeitet: beispielsweise ist die Armlehne am Fahrersitz befestigt und kann mit einem Griff hochgeklappt werden. Dadurch ist ein einfacher und schneller Ausstieg zu beiden Seiten des Staplers möglich. Neue Minihebel ermöglichen eine noch einfachere Bedienung. Der Fahrtrichtungsschalter ist jetzt in der Armlehne integriert. Somit kann die Richtung nun per Knopfdruck gewählt werden, ohne dass der Fahrer den Arm von der Lehne nehmen muss.

Anzeige

Bei den Dieselstaplern kommen neue Motoren bei den Fahrzeugen von 3,5 bis fünf Tonnen zum Einsatz, die niedrigere Emissionen aufweisen. Das neue Fahrersicherheitssystem OPS (Operator Presence Sensing) unterstreicht das Streben des japanischen Anbieters nach höchster Sicherheit bei Gabelstaplern.

Zukunftsoption Brennstoffzelle

Im Rahmen einer Konzeptstudie präsentiert Toyota erstmalig Brennstoffzellen-Technologie in einem Gabelstapler. Dabei kommen Wasserstoff als Treibstoff und Toyota Stacks zum Einsatz, wie sie schon seit Jahren in verschiedenen Fahrzeugen – Bussen, LKW und PKW – in Feldtests im Einsatz sind. Der Brennstoffzellenstapler zeigt nicht nur, dass Toyota auch beim industriellen Einsatz den Umweltschutz großschreibt, sondern erlaubt auch einen Blick auf mögliche, zukünftige Antriebssysteme für Stapler und Lagertechnik – neben der schon im Automobilbereich eingeführten Hybridtechnik. (gm)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Toyota Tonero

Harte Jungs

Mit dem Toyota Tonero bringt Toyota eine Diesel- und Treibgasstapler-Baureihe auf den Markt, die Lasten von 1,5 bis 3,5 Tonnen aufnehmen kann. Insgesamt sind sieben Modellvarianten verfügbar. Unter dem Namen Toyota Tonero+ erhält der Kunde...

mehr...

Blechverarbeitung

Im Drehsitz

Intralogistik in Pressteilfertigung erfordert ergonomische ArbeitsweiseBeim Einkauf neuer Flurförderzeuge setzte ein Systemlieferant für die Blech verarbeitende Industrie auf ein Logistikkonzept von Toyota.

mehr...

Matrix-Sorter

Montage modular versorgt

Denipro kommt mit dem Denigrid-System auf die Motek. Dabei handelt es sich um einen Matrix-Sorter, der sich flexibel zur zeit- und sequenzgenauen Montageversorgung und Bereitstellung von Material in der Produktion nutzen lässt.

mehr...

Habasync-Zahnriemen

Zahn um Zahn transportiert

Habasit präsentiert auf der Motek seine Habasync-Zahnriemen in unterschiedlichen Breiten, speziellen Beschichtungen und frei wählbaren Mitnehmerprofilen für das exakte Positionieren von Gütern im Materialfluss. Innovative Endverbindungen sorgen für...

mehr...
Anzeige

Transportsystem bei Herma

Fahrerlos in Filderstadt

Im neuen Haftmaterial-Werk setzt Herma künftig auf ein fahrerloses Schwerlast-Transportsystem, das den Transport von Rohmaterialien, Halbfabrikaten und fertig beschichteten Haftmaterialrollen übernimmt. Die beladenen Wagen haben die Dimensionen...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...