Flurförderzeuge

Altlasten-Bewältigung

Wenn im Opernhaus Zürich der letzte Vorhang gefallen ist, werden die Kulissen des glanzvollen Forum Romanum abgebaut und auf rollenden Spezialpaletten ins Zentrallager gebracht. Selbst als Pappmaché-Version ist der einstige Mittelpunkt Roms eine gewichtige Angelegenheit. Aber für einen Elektro-Vierwegestapler von Irion stellt sie kein Problem dar.

Jahr für Jahr begeistert das Zürcher Opernhaus Schweizer Musikfreunde und ausländische Gäste mit rund achtzehn Premieren und vielen gelungenen Wiederaufführungen. Das effiziente Handling der zahllosen Bühnenbilder und Requisiten war bald nur noch mit einem neuen logistischen Konzept und einem Zeit gemäßen Lagersystem zu erreichen.

Barcodes verwalten das Forum Romanum

Nach einer von Experten ausgearbeiteten Kombinationslösung entschied sich das Opernhaus Zürich für Kragarm-Regale in Verbindung mit einem Quergabelstapler der Firma Irion. Ein Computersystem sichert über Barcodes das schnelle Einlagern und präzise Wiederfinden aller Paletten.

Der zielgenaue Zugriff auf Bühnenbilder, Kulissen und Requisiten für die aktuellen Aufführungen des Opernhauses Zürich erfordert eine gut funktionierende Logistik. Die Konzeption sah vor, etwa 450 Paletten auf kleinstem Raum zu stapeln. Die dafür installierten Regale können nun drei Paletten von je 2.850 Millimeter Höhe übereinander aufnehmen. Zusätzlicher Raumgewinn entstand dadurch, dass die Kragarm-Regale als Schieberegale konstruiert wurden. Dadurch konnten die Platz raubenden Gänge entfallen.

Anzeige

Die Technik im Detail

Speziell entwickelte Rollpaletten mit den Abmessungen 7.400 × 2.200 × 2.850 Millimeter rollen vor der jeweiligen Inszenierung auf drei Pick-up-Trucks vom Zentrallager zum Opernhaus. Hier werden sie von den Elektro-Vierwegestaplern dem Lager zügig entnommen und zeitgenau angeliefert. Ebenso schnell erfolgen nach der Vorstellung der Rücktransport und die Wiedereinlagerung.

Die Elektro-Vierwegestapler des Typs EFY haben eine elektronische Lenkung mit 12 Lenkprogrammen für Millimeter genaues Fahren und eine Transponder geregelte Positionssteuerung in die Regalpositionen. Eine induktive Spurführung über zwei unabhängige Frequenzen ermöglicht präzises Einfahren in die Regalgänge. Vier Kameras am Gabelträger und zwei Monitore in der Kabine sorgen für Übersicht bei sperrigen Lasten. Eine elektronische Waage an den Gabelzinken überwacht das sichere Aufnehmen und Absetzen der Last. Hans Peter Hahn (gm)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Transportsysteme MT 25T

Ständig im Einsatz

Mitten im Ruhrgebiet mit ausgezeichnetem Anschluss an Schiene, Straße und Wasser ist das neue Container Terminal Herne optimales Gateway für Container, Wechselbehälter und Trailer. Seit der Eröffnung hat es einen großen Aufschwung durch wachsenden...

mehr...

Fördertechnik

Fördern mit kurzen Hüben

Traditionell arbeiten Exzenterheber in der Geoskid-Fördertechnik mit Exzenterwellen, die mittels Zahnriemen, Kette oder Gestänge in ihrer Bewegung synchronisiert sind. Der Antrieb erfolgt durch einen zentral angeordneten Elektromotor oder einen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...