handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Intralogistik und Logistik> Material Handling> In der Mitte: Elektro-Niederhubwagen aus Landsberg

Proant von InsystemsAutonomes FTS transportiert Paletten

Insystems-proANT-579-Gang

Insystems hat bei einem italienischen Automobilzulieferer mit Sitz in Pisa ein autonomes Fahrerloses Transportsystem für den Transport von Paletten implementiert. Das Proant AGV 576 kann einzelne oder gestapelte Paletten automatisch vom Boden aufnehmen und an einem Zielort abgeben.

…mehr

Elektro-NiederhubwagenIn der Mitte: Elektro-Niederhubwagen aus Landsberg

Seit Anfang 2010 fertigt Jungheinrich alle Hubwagen vom Typ EJE Baureihe eins und zwei am Standort Landsberg bei Halle. Hier hat das Hamburger Unternehmen im Juli 2009 mit der Fertigung der Elektro-Niederhubwagen begonnen. Bis Mitte 2010 wird die Produktion weiterer Niederhubwagen an den neuen Werksstandort verlagert.
sep
sep
sep
sep
Elektro-Niederhubwagen: In der Mitte: Elektro-Niederhubwagen aus Landsberg

Zurzeit werden im Jungheinrich-Werk Landsberg pro Tag 40 Fahrzeuge vom Typ EJE Baureihe eins und zwei produziert. Es sind Elektro-Deichsel-Gabelhubwagen, die sich in der Praxis als wirtschaftliche Helfer sowohl zur Be- und Entladung als auch zum Transport über kurze Distanzen einen Namen gemacht haben. „Die komplette Verlagerung der Entwicklungsverantwortung und der Produktion dieser Fahrzeugreihen nach Landsberg ist ein wichtiger Meilenstein für unser Werk“, sagt Dr. Marc Ehrmann, Leiter des Jungheinrich-Werkes in Landsberg in Sachsen-Anhalt.

Die Verlagerung der Produktion aller Elektro-Niederhubwagen von Jungheinrich soll bis Mitte 2010 abgeschlossen sein. Rund 80 Fahrzeuge werden dann täglich am Landsberger Standort gefertigt. Hier werden dann auch die Baureihen eins und zwei des Deichsel-Gabelhubwagens mit Standplattform (ERE) sowie der EJE C20 produziert: Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um einen wendigen und kompakten Niederhubwagen für Kommissionier- und leichte Stapelarbeiten.
Die Kapazität des neuen Jungheinrich-Werkes in Landsberg ermöglicht es, in Zukunft bis zu 30.000 Fahrzeuge jährlich zu produzieren. Dazu hat Jungheinrich am neuen Standort in der Mitte Deutschlands, der als eigenständiges „Centre of Excellence“ agiert, in innovative und umweltfreundliche Produktionseinrichtungen investiert. Rund 30 Millionen Euro sind in die neue Produktionsstätte geflossen. Heute arbeiten etwa 80 Menschen hier, 100 sollen es noch werden. pb

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Niederhubwagen

Flurförderzeuge für Ex-ZoneFür alle Fälle sicher

 Stapler für Ex-Zone. Proplan Transport- und Lagersysteme, ein Tochterunternehmen von Linde Material Handling (MH) und Hersteller für explosionsgeschützte Flurförderzeuge, stellt Fahrzeuge für die Ex-Schutzzone 2/22 vor.

…mehr
Flurförderzeuge: Vom Laser gesteuert

FlurförderzeugeVom Laser gesteuert

Mit dem Auto Pallet Mover ERE 225a hat Jungheinrich nun drei automatisierte Flurförderzeuge im Markt platziert. Hierbei handelt es sich um einen selbstständig im Lager fahrenden Elektro-Niederhubwagen vom Typ ERE 225a.

…mehr

Broschüren LagertechnikIm Lager unterwegs - aber sicher

Zwei nützliche Broschüren für alle, die mit Lagertechnikgeräten umgehen und Mitgänger-Flurförderzeuge bedienen, kommen neu aus dem Resch-Verlag. Sie eignen sich zur qualifizierten Fahrerschulung und als Unternehmensinformation.

…mehr
Li-Ionen-Umschlaggeräte: Bereit zur Zwischenmahlzeit

Li-Ionen-UmschlaggeräteBereit zur Zwischenmahlzeit

Li-Ionen-Akkus bei Toyota MH verspeisen weniger Energie: Schneller laden – auch zwischendurch.
Als Premierenstandort wählte Toyota die Logimat: Toyota Li-Ion ist die neue Baureihe von Lagertechnikgeräten mit Lithium-Ionen-Technologie. Sie umfasst vier 24-Volt-Geräte auf Basis bewährter Plattformen, darunter ein Kommissionierer und drei Elektro-Niederhubwagen.…mehr
Stapler mit Ex-Schutz: Stapler mit Ex-Schutz

Stapler mit Ex-SchutzStapler mit Ex-Schutz

Steigende Sicherheitsanforderungen und -normen verlangen immer häufiger den Einsatz von explosionsgeschützten Flurförderzeugen. Linde Material Handling hat hierfür Modelle aus dem Portfolio des Partners Proplan vorgestellt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige