DynALift-Synchronfunktion

Alle Haken synchron

Mehr Sicherheit und Effizienz für den Transport überlanger Güter
Die neue DynALift-Synchronfunktion synchronisiert das Heben von Lasten mit mehreren Haken. (Foto: Stahl Konecranes)
Stahl-Warenlager und andere Betriebe weltweit wissen um die Herausforderungen des sicheren und effizienten Transports überlanger Güter mit Hilfe von Brückenkranen. Konecranes stellt als wirtschaftliche Lösung ein Synchronisierungs-Modul vor.

Der Transport solcher Güter erfolgt meist unter Verwendung mehrerer Traghaken. Allerdings hat die herkömmliche Umschaltsteuerung von Zugmotoren den Nachteil nicht synchronisierter Geschwindigkeiten – ein konstruktionsbedingtes Merkmal von Motoren ohne Synchronisierung. Der fehlende Geschwindigkeitsabgleich wird besonders offensichtlich, wenn die an den Haken hängenden Lasten unterschiedlich schwer sind. Das liegt daran, dass der Motor, der die schwerere Last hebt, mit einer anderen Geschwindigkeit arbeitet, als der mit der leichteren Last. Daraus können sich während des Hebevorgangs unterschiedliche Hakenhöhen ergeben. Unter diesen Umständen sind manuelle Korrekturen der Hakenhöhe durch den Kranbediener erforderlich – das kostet Zeit und Produktivität. Überdies erhitzt das zusätzliche Anfahren und Anhalten die Motorwicklungen. Die Folge ist eine kürzere Lebenserwartung der Motoren und Schaltschütze. Zudem können Sicherheit und Verfügbarkeit beeinträchtigt werden; auch höhere Instandhaltungskosten sind zu erwarten.

Anzeige

Jetzt hat Konecranes eine neue und wirtschaftliche Lösung entwickelt, die Kunden zu mehr Verfügbarkeit verhilft und die Defizite herkömmlicher Umschaltkonfigurationen bei Anlagen mit mehreren Haken ausschaltet. Die neue DynALift-Synchronfunktion synchronisiert das Heben von Lasten mit mehreren Haken. Mittels Geschwindigkeitssynchronisierung über die bewährten DynALift-Frequenzumrichter ermöglicht sie den gleichzeitigen, präzisen und sicheren Betrieb bis zu vier Einzelhaken. Die neue Lösung ist eine Weiterentwicklung der bewährten BY240-Einheit und übertrifft sie hinsichtlich Präzision, Sicherheit und Handhabung. Die neue Funktion ist vollständig in den Umrichter der Hebevorrichtung eingebunden. Sie ermöglicht identische Hebegeschwindigkeiten für alle verwendeten Haken. Hält ein Haken aufgrund einer Überlastung oder aus anderen Gründen an, werden auch alle anderen Haken zur Sicherheit gestoppt.

Bei aktivierter Synchronisierung richten sich die Hakenbewegungen auch dann nach dem Tempo der langsamsten Einheit, wenn die Last ungleich verteilt ist. Während des Hebevorgangs bleibt die Last stets austariert. Die Folgen: leichtere Bedienung, schnellerer Materialtransport und größere Sicherheit. Da kein zusätzliches Anfahren der Motoren erforderlich ist, um die Höhe der Haken zu steuern, erhöht sich die Lebenserwartung der Motorspulen, wodurch sich die Geräteverfügbarkeit verbessert. Die Geschwindigkeitsregelung des Systems lässt die Unterschiede in der Hakenhöhe von Zentimetern auf nur wenige Millimeter schrumpfen.

Die neue Ausführung ist für herkömmliche CXT-Hebezüge mit DynALift-Umrichtersteuerung lieferbar, wobei die Hebemotoren ein Zweikanal-Geschwindigkeits-Feedback an den D2L-Umrichterantrieb übermitteln. Ein Hebezug-Umschalter aktiviert die Synchronisierung über ein digitales Eingangssignal, und in jeden Hebezug-Umrichter ist eine SystemBus-Platine eingebaut. Die Übertragung der Steuerungssignale zwischen den einzelnen Umrichterantrieben erfolgt über Glasfaserkabel. Die Inbetriebnahme ist ein Kinderspiel, da die Umrichter bereits werksseitig geprüft und programmiert wurden. Folglich sind keinerlei spezielle Hardware-Installationen oder Anpassungen vor Ort erforderlich. Ältere CXT-Krane – besonders solche, bei denen bereits DynALift-Umrichter verbaut sind – lassen sich mühelos durch Nachrüsten der DynALift-Synchronfunktion modernisieren. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Wartung und Service

Krane im Kraftwerk online im Blick

Die Grosskraftwerk Mannheim AG produziert Strom und Fernwärme für die Metropolregion Rhein-Neckar. Damit die Krananlagen und Hebezeuge in den Kraftwerken immer einsatzbereit sind, nutzt das GKM das Kundenportal von Konecranes, mit dem der...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Matrix-Sorter

Montage modular versorgt

Denipro kommt mit dem Denigrid-System auf die Motek. Dabei handelt es sich um einen Matrix-Sorter, der sich flexibel zur zeit- und sequenzgenauen Montageversorgung und Bereitstellung von Material in der Produktion nutzen lässt.

mehr...

Habasync-Zahnriemen

Zahn um Zahn transportiert

Habasit präsentiert auf der Motek seine Habasync-Zahnriemen in unterschiedlichen Breiten, speziellen Beschichtungen und frei wählbaren Mitnehmerprofilen für das exakte Positionieren von Gütern im Materialfluss. Innovative Endverbindungen sorgen für...

mehr...