Diesel- und Treibgasstapler

Neue Modelle

Etliche konstruktive Verbesserungen stellt Stapler-Spezialist Linde mit Diesel- und Treibgasstapler der 39x-Baureihe mit fünf bis acht Tonnen Tragfähigkeit vor. Mit den Modellen H50 bis H80 hat das Unternehmen die gesamte verbrennungsmotorische Produktpalette im Traglastbereich von 1,4 bis 18 Tonnen auf den technologisch neuesten Stand gebracht und sich nach eigenen Angaben vor allem auf Leistung, Komfort und Umweltfreundlichkeit konzentriert. Haupteinsatzgebiete der sechs neuen Modelle sind die Bereiche Baustoffe, Getränke, Metallverarbeitung sowie die Papier- und Druckindustrie - dort, wo oft sperrige Lasten bis 8,5 Meter hoch ein- und ausgelagert werden.

Der neue, selbst entwickelte Triplex-Hubmast bietet dem Fahrer ein um 18 Prozent größeres Sichtfeld. Weiteres Merkmal des Hubmastkonzepts ist die Torsionsstütze zusammen mit dem Torsionsgitter. Die Komponenten verbinden den Hubmast mit dem Gegengewicht und stabilisieren ihn gegen seitliche Verdrehungen.

Die neuen Stapler treibt ein Deutz Turbodiesel-Motor mit Direkteinspritzung und Ladeluftkühlung an; er entspricht der gültigen Abgasemissionsrichtlinie 2004/26/EG Stufe 3A und soll die Grenzwerte für Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoff und Stickstoffoxide sowie Partikel deutlich unterschreiten.

Die Umwandlung des Diesel- oder Treibgasmotors in feinfühlige Antriebskraft übernimmt die leistungsfähige, wartungsarme Hydrostatik. Für die Hebe- und Neigefunktionen kommt anstatt der bisherigen Konstantpumpe eine selbst entwickelte Axialkolben-Verstellpumpe zum Einsatz. Auf diese Weise ist das geförderte Ölvolumen deutlich erhöht, so dass die Hub- und Senkgeschwindigkeiten des Hubmastes bis 30 Prozent gesteigert werden konnten. Zusätzlich wurde auch das Ölvolumen für die Hydraulik der Anbaugeräte erhöht. Da die Pumpe das geförderte Ölvolumen immer an der geforderten Leistung ausrichtet, sorgt dies für einen niedrigen Geräuschpegel und einen sparsamen Kraftstoffverbrauch. Gleichzeitig verschleißt das Öl aufgrund der geringeren Beanspruchung langsamer. up

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Trapo auf der Fachpack

MRK-Roboter ergänzen FTS

Auf der Fachpack dreht sich bei Trapo alles um fahrerlose Transportsysteme und sichere MRK. Ausgestattet mit einem MRK-Roboter erfüllt ein Transport Shuttle verschiedene Anforderungen in einem System: Fördern, Palettieren, Depalettieren und...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Management

Proglove: Zuwachs an der Spitze

Proglove, Spezialist für Industrie Wearables, bekommt Zuwachs an der Spitze. Ab sofort leitet Eva Fischer als Vice President Human Resources das Resort Personal. In dieser Position berichtet sie direkt an CEO Andreas König.

mehr...
Anzeige

Wärmebildanwendung

Wärmebilder auf der Fachpack

Zum ersten Mal stellt Wärmebildspezialist Flir Systems auf der Fachpack in Nürnberg aus. Gemeinsam mit dem Integrator Itema und dem Verpackungslösungsanbieter Bytronic zeigt das Unternehmen, was Thermografie im Verpackungsbereich leisten kann.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitaldruck

Individuelle Koffer

Mit Investitionen in den digitalen Direktdruck und die Laserschneidtechnik hat W.AG sein Leistungsspektrum um zwei Technologien ergänzt. Damit kann das Unternehmen seinen Kunden noch mehr Möglichkeiten für die produkt- und branchenspezifische...

mehr...

Türzuhaltung

Zuhaltung zur Sicherheit

Schnell zwischen Verpackungsformaten wechseln, Lebensmittel spezifisch zusammensetzen, Medikamente personenabhängig dosieren – die Verpackungsbranche sowie die Lebensmittel- und Pharmaindustrie stellen besondere Ansprüche an ihre Anlagen.

mehr...

Handlingsystem

Handling im kurzen Takt

Afag zeigt sein Produktspektrum für die Verpackungsindustrie, darunter das Handlingsystem Flexspeed für kurze Taktzeiten. Basis ist die horizontale Portalachse PDL40 mit einer einfachen aktiven Kühlung und einem optimierten Kühlkörper.

mehr...