Material Handling

Beidseitig zugängig

Der neue Anhänger ist - von beiden Seiten zu Beladen. Das zahlt sich aus, wenn die Anlieferplätze für die Ladungsträger auf beiden Seiten der Fahrtroute angeordnet sind. Unabhängig von der Be- und Entladesituation sind dadurch die Transportkammern des Hängers einfach und flexibel zu erreichen.

Die Lenkung der Anhängerkonstruktion ist mechanisch robust und wartungsarm ausgeführt, als Allradlenkung über Achsschenkel wird eine hohe Spurtreue erreicht, auch bei Verwendung mehrerer Anhänger im Zug.

Flexibilität zeigt Jung bei der Ausführung: Die Anzahl der Transportkammern kann je nach Kundenwunsch eins (GLT) bis vier (KLT) Transportplätze betragen, der Aushebemechanismus kann elektrohydraulisch oder handhydraulisch ausgeführt werden. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vollautomatische Intralogistik

FTS im ICE-Werk München

Das ICE Werk München Hauptbahnhof erhält von Insystems Automation eine vollautomatische Intralogistik mit einem autonomen Fahrerlosen Transportsystem (FTS). Das neue „proANT AGV 576“ soll für den Transport von Gitterboxen und Europaletten (mit den...

mehr...
Anzeige

Mobile Verladerampe

Mittelachse führt geradeaus

Die mobile Verladerampe BK912 ist eine oft verwendete Verladerampe zur Be- und Entladung von Lkw und Containern. Durch die mittig angeordnete Schwimmachse läßt sich die Rampe optimal verfahren und benötigt während des Rangierens nur wenig Platz.

mehr...

Matrix-Sorter

Sequenzgenaue Bereitstellung

Das Schweizer Unternehmen Ferag hat das Denigrid-System vorgestellt. Dieser Matrix-Sorter lässt sich zur Montageversorgung und zur Verladung von Montageteilen für „Just in Sequence“-Auslieferungen nutzen.

mehr...