Fördertechnik

Weg mit dem Förderzaun

Konventionelle Rollen- oder Bandförderer haben einen entscheidenden Nachteil: Sie wirken wie ein Zaun und lassen so manche Fertigungshalle aussehen wie einen Hochsicherheitstrakt – Zutritt verboten! Wer die abgesperrte Fläche nutzen will, muss in unpraktische Klappsegmente oder gar Hängeförderer investieren. Oder in ein begehbares Staufördersystem von Krups.

Das ist im Prinzip nichts anderes als eine auf dem Boden montierte, herkömmliche Staurollenbahn mit einer stabilen Abdeckung, die zum einen alle antreibenden und damit gefährlichen Komponenten abdeckt und zum anderen auch mal einen kräftigen Kollegen trägt. Der Werkstückträger ist in zwei mit einem Flansch verbunden Platten aufgeteilt, deren untere die Transportfunktion übernimmt und deren obere das Werkstück, beispielsweise auf einer Säule, trägt. So kommen Sie nicht nur in der Halle wieder überall hin, sondern auch das Werkstück ist plötzlich von allen Seiten zugänglich. Für den bodenständigen Transport erhalten Sie aus Dernbach neben geraden Bahnsegmenten 90-Grad-Winkel und Abzweigungs- beziehungsweise Einmündungsmodule.mm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Transportsystem

Linie mit System

In automatisierten Montage- und Prüflinien werden vielfach Werkstückträger-Transportsysteme als verbindendes Element zwischen den Arbeitsplätzen eingesetzt. Auf den ersten Blick konzentriert sich der Anwender dabei auf den geraden Förderer.

mehr...
Anzeige

Kommissioniersystem

Die Ware kommt

Wanzl hat ein Kommissioniersystem nach dem Ware-zur-Person-Prinzip vorgestellt. Es heißt „Dynamic Material Handling“, funktioniert teilautomatisiert und adaptiv und soll die Lagerung und Bereitstellung von Artikeln optimieren.

mehr...

Transportsystem

Autonomer Transport

Dem Trend nach mehr Flexibilität in der Fertigung folgend bietet der Maschinenbauspezialist Tünkers in Kooperation mit dem AGV-Spezialisten Sinova aus Brasilien verschiedene Automationslösungen für den europäischen Markt an.

mehr...