Aluminiumleichtkransystem

Leicht heben und bewegen

LIGHTster heißt das neue Kransystem von SWF-Krantechnik. Es kann Lasten bis 2.000 Kilogramm heben. Wie bei der herkömmlichen Stahlausführung ProfileMaster bieten drei unterschiedliche Profile eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten je nach Gegebenheit des Einsatzortes und Einsatzzweck. Sowohl Einträger- als auch Zweiträgerlösungen in normaler und kurzer Bauhöhe oder Einschienenbahnen sind mit dem System realisierbar. Die Anlagen können wahlweise mit manueller Schiebefunktion oder mit motorisiertem Antrieb ausgeführt werden. Die schmalen Nylonräder der galvanisierten Schiebefahrwerke ermöglichen eine leichte und geräuscharme Fahrbewegung. Einfache und gleichzeitig robuste Profilverbindungen sowie wenig Aufhängungen lassen eine effektive Vor-Ort-Montage zu. Die vorsortiert angelieferten Komponenten sorgen für eine schnelle Übersicht der einzelnen Bauteile und deren Zuordnung. Für die Stromversorgung des Systems stehen zwei Arten der Zuführung zur Auswahl: per Flachkabel unter dem Profil und per Schleifleitung parallel zum Profil. Die geringe Eigenmasse der Aluminiumleichtkrane wirkt sich positiv auf die Gebäudestatik aus. In Kombination mit Elektrokettenzügen SK mit integrierter Frequenzumrichtersteuerung für den Hubvorgang lassen sich sensible Arbeitsabläufe punktgenau und schonend gestalten. Das stufenlose Anheben und Absenken der zu bewegenden Güter sorgt für einen geringen Verschleiß am Hebezeug und für einen erschütterungsarmen Transport der Lasten. Der Elektrokettenzug SK mit Frequenzumrichtertechnologie ist für Tragfähigkeiten von 250 bis 2.000 Kilogramm erhältlich. Standardmäßig werden die Hebezeuge mit oberem Haken geliefert. Optional gibt es ein Schiebe- oder ein Motorfahrwerk. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kranlösungen

Hoch die Tonnen

Mit dem Cranekit-Blackline-Konzept von SWF lassen sich robuste Kranlösungen realisieren. Herzstück ist der auf das Wesentliche reduzierte Elektroseilzug Nova Blackline.

mehr...

Vollautomatische Intralogistik

FTS im ICE-Werk München

Das ICE Werk München Hauptbahnhof erhält von Insystems Automation eine vollautomatische Intralogistik mit einem autonomen Fahrerlosen Transportsystem (FTS). Das neue „proANT AGV 576“ soll für den Transport von Gitterboxen und Europaletten (mit den...

mehr...
Anzeige

Mobile Verladerampe

Mittelachse führt geradeaus

Die mobile Verladerampe BK912 ist eine oft verwendete Verladerampe zur Be- und Entladung von Lkw und Containern. Durch die mittig angeordnete Schwimmachse läßt sich die Rampe optimal verfahren und benötigt während des Rangierens nur wenig Platz.

mehr...

Matrix-Sorter

Sequenzgenaue Bereitstellung

Das Schweizer Unternehmen Ferag hat das Denigrid-System vorgestellt. Dieser Matrix-Sorter lässt sich zur Montageversorgung und zur Verladung von Montageteilen für „Just in Sequence“-Auslieferungen nutzen.

mehr...