Abführsysteme

Die staubarme Big Bag-Entleerung

mit anschließender Dosierung von Schüttgut in einen oder mehrere Behälter – das ist eine häufige praktische Anwendung. Im Rahmen von Versuchs- oder Pilotanlagen wird zudem häufig Schüttgut mit unterschiedlichen Eigenschaften verarbeitet, das in Big Bags verschiedener Größen geliefert wird. Für diesen Einsatz sollte eine Entleerstation eine ganze Reihe von Anforderungen erfüllen. Zum Beispiel diese: Staubarme Entleerung, variable Aufnahme für Big Bags mit unterschiedlicher Geometrie, Austragshilfen für die Entleerung und Einsatz an verschiedenen Standorten innerhalb einer Gebäudeebene. Die mobilen Big Bag-Entleeranlage von GEL-Verfahrenstechnik wird diesen Anforderungen gerecht.

Die Anlage (2,2 × 1,8 × 3,5 Meter) besteht aus Entleerungseinheit und einer Dosier-Förderschnecke, die je nach Schüttgut eine Dosierleistung von 150 bis 5000 Kilogramm pro Stunde aufweist. Die mobile Entleeranlage besteht aus mehreren Komponenten: Einer höhenverstellbaren Traversenauflage, die den Big Bag an der Transporttraverse hängend aufnimmt, einem höhenverstellbaren Auflageboden mit integrierter pneumatischer Austragshilfe, die das sichere Arbeiten unter dem Big Bag ermöglicht, einer pneumatischen Andockstation zum staubdichten Anschluss eines Auslaufschlauches und dem Einlauftrichter mit pneumatischer Auflockerungseinheit der Förderschnecke. Die Traversenauflage und der Auflageboden lassen sich durch elektrisch getriebene Spindelhubgetriebe in der Höhe verstellen.

Anzeige

Ein paar Worte noch zum Funktionsprinzip der Anlage: In der Grundstellung ist der Auflageboden in der untersten Stellung und die Traversenauflage in der obersten Stellung positioniert. Der Big Bag wird an der Transporttraverse hängend in die Anlage befördert und mit der Transporttraverse auf der Traversenauflage abgesetzt. Die abgebildete Transporttraverse ist für die Verwendung mit einem Gabelstapler entwickelt; eine Verwendung mit einem Ketten- oder Seilzug ist jedoch auch möglich. Die Traversenauflage wird abgesenkt, bis der Big Bag auf dem Auflageboden aufsitzt. Der Auslaufschlauch wird anschließend durch den Auflageboden gesteckt und an der pneumatischen Andockstation angeschlossen und aufgebunden. Damit das fließende Schüttgut keine Auswölbungen am Auslaufschlauch verursacht, wird die Traversenauflage mit dem Big Bag so weit nach oben gefahren, bis der Auslaufschlauch leicht gespannt ist. Der Auflageboden wird nach oben befördert, bis der Big Bag wieder aufsitzt. Bei stockendem Ausfluss wird der Big Bag an vier Seiten durch die pneumatischen Austragshilfen gelockert, wodurch sich das Schüttgut in Bewegung setzt. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Habasync-Zahnriemen

Zahn um Zahn transportiert

Habasit präsentiert auf der Motek seine Habasync-Zahnriemen in unterschiedlichen Breiten, speziellen Beschichtungen und frei wählbaren Mitnehmerprofilen für das exakte Positionieren von Gütern im Materialfluss. Innovative Endverbindungen sorgen für...

mehr...

Transportsystem bei Herma

Fahrerlos in Filderstadt

Im neuen Haftmaterial-Werk setzt Herma künftig auf ein fahrerloses Schwerlast-Transportsystem, das den Transport von Rohmaterialien, Halbfabrikaten und fertig beschichteten Haftmaterialrollen übernimmt. Die beladenen Wagen haben die Dimensionen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...