Lithium-Ionen-Serie

Energie aus dem eigenen Haus

Lithium-Ionen-System. Toyota Material Handling hat seine neuen eigenen Lithium-Ionen-Systeme präsentiert. Kunden profitieren von erweiterten Garantien bis zu sieben Jahren. Bis Ende des Jahres sollen alle Geräte mit der neuen Lösung erhältlich sein.

Die Lithium-Ionen-Systeme sind modulare aufgebaut, so kann für jeden Einsatz die passende Energiemenge bereitgestellt werden. (Bild: Toyota)

2013 hat Toyota Material Handling (TMH) als erster Hersteller eine Lithium-Ionen-Serie auf den Markt gebracht. Seitdem hat sich das Unternehmen nach eignen Angaben zu einem der führenden Anbieter von Lithium-Ionen (Li-Ion)-betriebenen Flurförderzeugen entwickelt. Bis 2016 konnte die Li-Ionen-Serie kontinuierlich ausgebaut werden. Seitdem konnten Kunden aus einer Vielzahl an Geräten, wie Hochhubwagen, Schubmaststaplern, Schleppern und Gegengewichtsstaplern wählen.

Nun hat Toyota erstmals seine eigenen Lithium-Ionen-Systeme vorgestellt. Neu ist die modulare Bauweise der Batterien. Diese ermöglicht es, für jeden Einsatz die passende Energiemenge bereitzustellen. Die Module benötigen deutlich weniger Platz, als die Vorgängerlösung. Beim Toyota BT Levio LWE 160 konnte so das Ladegerät in den Batterietrog integriert werden, wodurch für dieses Gerät das Aufladen an einer 230-Volt-Steckdose möglich ist.

Außerdem konnte das Batteriegewicht reduziert werden. Die dadurch möglichen Verbesserungen im Gerätedesign wurden konsequent umgesetzt. Das geringere Gewicht des LWE160 wirkt sich auch positiv auf den Energieverbrauch aus, der gegenüber einem vergleichbaren Blei-Säure-Gerät deutlich reduziert ist.

Anzeige

Bereits jetzt sind der Toyota BT Levio LWE140-200, der Toyota BT Optio OSE250, der Toyota BT Staxio SWE080 sowie die automatisierten Autopilot SAE und LAE mit den Toyota- Lithium-Ionen-Systemen bestellbar. Alle restlichen Geräte werden bis Jahresende folgen. Mit den erweiterten Garantien, die bis zu sieben Jahre auf die Batterien gelten, beweist Toyota sein Vertrauen in die Technologie. as


Toyota Material Handling Deutschland hat seinen Hauptsitz in Isernhagen bei Hannover. Im April 2007 ist das Unternehmen aus dem Zusammenschluss von Toyota Gabelstapler Deutschland und BT Deutschland hervorgegangen. Toyota bietet seitdem über einen dualen Vertrieb mit 16 Händlern, sechs Toyota Stapler Centern und neun weiteren Niederlassungen Flurförderzeuge der Marke Toyota intralogistische Lösungen sowie alle produktbezogenen Dienstleistungen an. Das Spektrum reicht vom Handhubwagen über Routenzugsysteme und Gabelstapler aller Antriebsarten bis zu automatisierten Lösungen. Inklusive des Händlernetzwerks arbeiten zurzeit rund 1.100 Mitarbeiter für das Unternehmen. Die Werke, die für den europäischen Markt produzieren, befinden sich in Ancenis (Frankreich), Mjölby (Schweden) und Bologna (Italien).

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vollautomatische Intralogistik

FTS im ICE-Werk München

Das ICE Werk München Hauptbahnhof erhält von Insystems Automation eine vollautomatische Intralogistik mit einem autonomen Fahrerlosen Transportsystem (FTS). Das neue „proANT AGV 576“ soll für den Transport von Gitterboxen und Europaletten (mit den...

mehr...
Anzeige

Offene Steuerungstechnik für die Intralogistik

Als Spezialist für PC-based Control zeigt Beckhoff auf der LogiMat, wie Logistikanwender mit einer offen konzipierten Automationsplattform noch flexibler auf Markttrends reagieren und Logistikabläufe optimieren können. Mit den modularen und skalierbaren Automatisierungs- und Antriebstechnikkomponenten lassen sich auch komplexeste Intralogistikszenarien umsetzen.

mehr...
Anzeige

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...

Lagerverwaltungssystem

HRL für Künstlerpapier

Reflex, Hersteller von Spezial- und Künstlerpapier, hat am Standort Düren ein automatisches Hochregallager in Betrieb genommen. In Kombination mit einem Lagerverwaltungssystem (LVS) von S&P Computersysteme ermöglicht dies Reflex in Zukunft neben...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

IFOY Nominee - TORWEGGE auf der Intec in Leipzig
Ein guter Start ins Jahr für den Intralogistik-Spezialisten. Das Unternehmen TORWEGGE wurde mit dem FTS Manipula-TORsten für den IFOY Award nominiert. Das Basisfahrzeug TORsten wird auf der Intec in Leipzig zu sehen sein. Außerdem wird ein Querschnitt des Komponenten-Portfolios in Halle 3 an Stand F34 präsentiert.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Ergonomische Packarbeitsplätze von Treston bieten maßgeschneiderte und effiziente Lösungen für den Einsatz in Versand und Logistik. Wir stellen aus: Besuchen Sie uns auf der LogiMAT in Stuttgart vom 19. – 21. Februar 2019, Halle 5, Stand F41.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Deichselstapler

Lasten gut gedeichselt

Combilift hat in den vergangenen Jahren Deichselstapler seinem Programm hinzugefügt und die Modelle dieser Serie erweitert. Für das Handling leichterer Lasten bevorzugen Kunden zunehmend aus Sicherheitsgründen handgeführte Stapler statt Gabelstapler.

mehr...