zurück zur Themenseite

Ladehilfe

Ende mit der Plackerei

Be- und Entladesysteme Xetto. Hoerbiger hat das multifunktionsfähige Be- und Entladesysteme Xetto verbessert. Eine neue Bedieneinheit und eine neue Auffahrrampe sorgen für Ergonomie und Komfort.

Das System Xetto ermöglicht die Ein-Mann-Befrachtung. © Hoerbiger

Wie kann man Material, Werkzeug und Ersatzteile für einen Montagetermin möglichst effizient transportieren und das Be- und Entladen zügig erledigen? Handwerker, Monteure, Handel und Industrie haben täglich zigfach Be- und Entladeaufgaben zu erfüllen. Die mitfahrende Ladehilfe Xetto bietet hier wirksam Unterstützung. Sie ist kompakt konstruiert und passt praktisch in jedem Kleintransporter unter die Ladung. Xetto lässt sich von einer einzelnen Person mit wenigen Handgriffen und ohne großen Kraftaufwand gemeinsam mit der Transportware verladen. Anwender können Lasten bis 250 Kilogramm rückenschonend und ohne allzu viel Kraftaufwand handhaben und transportieren. Schlüsselkomponente des Beladesystems ist ein von Hoerbiger entwickeltes System aus Mikro-Hydraulik und Kinematik. Das neuentwickelte Hydraulikaggregat liefert eine hohe Leistungsdichte. Scherensystem, Elektrik und der Lithium-Ionen-Stromspeicher des Xetto sind kompakt verbaut.

Das Beladesystem nimmt die Ladung auf wie ein Transportwagen. Dann wird es zum Hubwagen, der die Fracht auf bis zu 80 Zentimeter Ladekantenhöhe in das Fahrzeug liftet. Dann „klettert“ Xetto hinterher und nimmt seinen Platz unter der Ladung ein. Ebenso einfach ist das Entladen: Xetto fährt aus dem Fahrzeug heraus, verschafft sich festen Stand und wird auf den letzten Metern wieder zum Hubwagen. Somit kann eine einzelne Person das Material handhaben.

Anzeige

Um den ergonomischen Bedürfnissen der Nutzer gerecht zu werden, hat der Hersteller das System Xetto nun mit einer zweiten Bedieneinheit auf Höhe des Handgriffs ausgestattet. Mit Hilfe dieser oberen Bedieneinheit am Handgriff lässt sich die Ladefläche rückenschonend hochfahren beziehungsweise herunterfahren – ohne dass der Anwender in die Knie gehen muss. Somit ist ein rückenschonendes, aufrechtes Arbeiten möglich.

Eine weitere Neuheit ist die als Zubehör erhältliche Auffahrrampe aus Aluminium. Hoerbiger hat sie auf Kundenwunsch entwickelt, um rollbare Lasten komfortabel und sicher auf die Ladefläche zu schieben. Die Rampe lässt sich vorn oder seitlich in die Airlineschienen am Rand der Ladefläche einhängen. pb

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Nach Übernahme

VanRiet ist jetzt MHS

Der niederländische Systemintegrator VanRiet Material Handling Systems firmiert seit dem 1. Januar 2020 unter dem Namen Material Handling Systems (MHS). Damit ist der letzte Schritt im Übernahmeprozess erfolgt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Item in Stuttgart

Mit neuen Rollen zur Logimat

Item zeigt auf der Logimat sein erweitertes Portfolio. Neu im MB Systembaukasten sind beispielsweise Lenk- und Bockrollen für Traglasten bis 60 Kilogramm, mit denen sich Routenzüge für Transportaufgaben individuell gestalten lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ergnomisches Beladen

Ergonomie am Routenzug

Still bietet mit dem Liftrunner ein Routenzugsystem aus verschiedenen Rahmen und Trolleys an. Neben Palettentrolleys für Großladungsträger werden zunehmend Kleinladungsträger auf Regaltrolleys transportiert.

mehr...

Elektro-Schlepper

Schleppen, wenn es eng wird

Jungheinrich stellt die neuste Version seines schmalen Elektro-Schleppers EZS 130 vor. Mit einer Breite von 600 Millimetern ist das Fahrzeug für den wendigen Kleinteiletransport im platzsparenden Routenzug ausgelegt.

mehr...