Ladehilfe

Ende mit der Plackerei

Be- und Entladesysteme Xetto. Hoerbiger hat das multifunktionsfähige Be- und Entladesysteme Xetto verbessert. Eine neue Bedieneinheit und eine neue Auffahrrampe sorgen für Ergonomie und Komfort.

Das System Xetto ermöglicht die Ein-Mann-Befrachtung. © Hoerbiger

Wie kann man Material, Werkzeug und Ersatzteile für einen Montagetermin möglichst effizient transportieren und das Be- und Entladen zügig erledigen? Handwerker, Monteure, Handel und Industrie haben täglich zigfach Be- und Entladeaufgaben zu erfüllen. Die mitfahrende Ladehilfe Xetto bietet hier wirksam Unterstützung. Sie ist kompakt konstruiert und passt praktisch in jedem Kleintransporter unter die Ladung. Xetto lässt sich von einer einzelnen Person mit wenigen Handgriffen und ohne großen Kraftaufwand gemeinsam mit der Transportware verladen. Anwender können Lasten bis 250 Kilogramm rückenschonend und ohne allzu viel Kraftaufwand handhaben und transportieren. Schlüsselkomponente des Beladesystems ist ein von Hoerbiger entwickeltes System aus Mikro-Hydraulik und Kinematik. Das neuentwickelte Hydraulikaggregat liefert eine hohe Leistungsdichte. Scherensystem, Elektrik und der Lithium-Ionen-Stromspeicher des Xetto sind kompakt verbaut.

Das Beladesystem nimmt die Ladung auf wie ein Transportwagen. Dann wird es zum Hubwagen, der die Fracht auf bis zu 80 Zentimeter Ladekantenhöhe in das Fahrzeug liftet. Dann „klettert“ Xetto hinterher und nimmt seinen Platz unter der Ladung ein. Ebenso einfach ist das Entladen: Xetto fährt aus dem Fahrzeug heraus, verschafft sich festen Stand und wird auf den letzten Metern wieder zum Hubwagen. Somit kann eine einzelne Person das Material handhaben.

Anzeige

Um den ergonomischen Bedürfnissen der Nutzer gerecht zu werden, hat der Hersteller das System Xetto nun mit einer zweiten Bedieneinheit auf Höhe des Handgriffs ausgestattet. Mit Hilfe dieser oberen Bedieneinheit am Handgriff lässt sich die Ladefläche rückenschonend hochfahren beziehungsweise herunterfahren – ohne dass der Anwender in die Knie gehen muss. Somit ist ein rückenschonendes, aufrechtes Arbeiten möglich.

Eine weitere Neuheit ist die als Zubehör erhältliche Auffahrrampe aus Aluminium. Hoerbiger hat sie auf Kundenwunsch entwickelt, um rollbare Lasten komfortabel und sicher auf die Ladefläche zu schieben. Die Rampe lässt sich vorn oder seitlich in die Airlineschienen am Rand der Ladefläche einhängen. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hubwagen

Anhänger verbessert die Gerätesicherheit

Mit neuen Anhängern für Hubwagen und elektrische Hubwagen von Brady können Unternehmen die Compliance mit gesetzlichen Vorschriften verbessern, Inspektionen von Hubwagen vereinfachen und die Inspektionsergebnisse direkt an den Geräten anbringen.

mehr...

Vier Richtungen

Krane heben Stahlrohre automatisch

Beim Stahlrohr-Hersteller Jansen kommen Rohre bündelweise vom Lager ins Tauchbad und wieder heraus. Damit sie sich dabei nicht verbiegen oder herunterfallen, setzt Jansen auf CXT NEO Zweiträger-Brückenkrane mit Steuerung von Konecranes.

mehr...
Anzeige

Li-Ion-Hochhubwagen

Elektro macht wendig

Jungheinrich hat mit dem ERC 216zi einen rundum neuentwickelten Elektro-Hochhubwagen vorgestellt. Es sei das kürzeste Fahrzeug seiner Klasse dank integrierter Lithium-Ionen-Batterie, das neue Lenkkonzept Smartpilot soll für bessere Agilität im Lager...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Kommissionierer

Die Leiter kann weg

Jungheinrich präsentiert die neueste Generation seines Kleinteile-Kommissionierers EKM 202. Zu den wichtigsten Weiterentwicklungen gegenüber dem Vorgängermodell gehört die mehr als doppelt so hohe Tragfähigkeit des Fahrzeuges.

mehr...

FTS

Autonomer Transporter

Insystems Automation hat den Stacklifter verbessert. Das AGV Proant, ein autonom navigierendes Fahrerloses Transportsystem, kann jetzt neben einzelnen oder gestapelten Behältern außerdem Bodenroller in den Maßen 600 mal 400 Millimeter bis zu einem...

mehr...