Kransystem Ergoline

1.000 Kilogramm manuell verfahren

Vetter Krantechnik hat ein handverfahrbares Leichtkransystem mit Aluminiumschienen vorgestellt. Das Ergoline-System kann Lasten bis 1.000 Kilogramm feinfühlig und präzise bewegen. Das komplette Kransystem ist ab Lager erhältlich, da es aus Standardkomponenten besteht.

Das Ergoline ist innovative Neuentwicklung für das Handling von Lasten bis 1.000 Kilogramm. (Bild: Vetter)

Ergoline kann überall da eingesetzt werden, wo Waren produziert oder bearbeitet werden müssen und ein hoher Warenumschlag gefordert wird. Hier punkte das System durch ein feinfühliges Handling sensibler Lasten und ein ermüdungsfreies Arbeiten, so Vetter. Den Bedienkomfort erzielt der Krantechnik-Spezialist durch eine Neuentwicklung. Lassen sich herkömmliche handverfahrbare Arbeitsplatz-Kransysteme am einfachsten von der Mitte aus verfahren, so schlägt Vetter mit seinem neuen Fahrwerksystem und dem Prinzip der kardanischen Lagerung einen neuen Weg ein. Die kardanische Lagerung garantiere aus jeder Position geringe Verfahrkräfte. Der Bügel zur Aufhängung des Kranträgers lagert in einem Kugelelement und lässt sich drehen. Der Kranträger selbst ist über Bolzen gelagert. Dadurch sind ihm Freiheitsgrade in alle Richtungen gegeben. Dies bietet dem Bediener einen hohen Komfort und stellt ein ermüdungsfreies Arbeiten sicher, da er weniger Kraft aufbringen muss, um den Kran zu bedienen.

Manuelle Kran- und Katzfahrt

Beim Ergoline-Kransystem bestehen sowohl Kranbahn als auch Kranträger aus Aluminiumprofilen. Die hierdurch erzielten hervorragenden Leichtlaufeigenschaften ermöglichen eine rein manuelle Kran- und Katzfahrt. Da Aluminium jedoch deutlich weicher ist als vergleichbare Stahlschienen, hat Vetter ein Verstärkungsprofil entwickelt, das die Aluminiumprofile versteift und stabilisiert. Hierdurch lassen sich größere Spannweiten und Feldlängen realisieren. Das System ist mit einer Spannweite von maximal 7,5 Meter und Feldlängen von maximal acht Meter erhältlich. Dabei können beliebig viele Felder hintereinander geschaltet werden, zum Beispiel, wenn eine Fertigungslinie aus mehreren Bearbeitungsmaschinen besteht und diese über eine Krananlage miteinander verbunden werden sollen.

Anzeige

Außerdem besteht das Kransystem aus Standardbauteilen. Mit einem Griff ins Regal kann Vetter seinen Kunden ein komplettes Arbeitsplatz-Kransystem liefern, welches individuell an die kundenseitigen Einsatzbedingungen angepasst werden kann. Möglich ist dies durch universell einstellbare Kranstützen. Diese bestehen aus zwei ineinander teleskopierbaren Profilen. Das Außenprofil ist in zwei unterschiedlichen Längen erhältlich, so dass die Kranstütze auf die gewünschte Höhe eingestellt werden kann. Je nach Höhe der Stütze wird an dieser für eine höhere Stabilität zusätzlich eine teleskopierbare Aussteifung montiert. Dank des modularen Aufbaus ermöglichen die stufenlos einstellbaren Kragarme ein exaktes Ausrichten der Kranbahnen.

Schnelle Inbetriebnahme

Für die Befestigung des Kransystems ist keine aufwendige Fundamenterstellung nötig. Unter der Voraussetzung, dass die Bodenbeschaffenheit hinsichtlich Tragfähigkeit sowie entsprechender Betongüte gegeben ist, kann ein Ergoline-System problemlos aufgestellt werden. Die Kranstützen können alsdann mittels der üblichen Verbundanker mit dynamischer Zulassung auf dem Boden sicher und dauerhaft befestigt werden. Dank dieses flexiblen Kransystems ist eine schnelle Lieferung, individuelle Ausrichtung an die Kundenwünsche und einfache Inbetriebnahme vor Ort möglich. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hubwagen

Obst und Gemüse im Doppelstock

Mit dem EXD-SF 20 hat Still einen Hubwagen für Lasten bis 2.000 Kilogramm mit Doppelstock-Funktion entwickelt, der für den Transport empfindlicher oder nicht-stapelbarer Güter wie Obst, Gemüse oder zerbrechliche Waren geeignet ist.

mehr...
Anzeige

Ein HMI-Meilenstein:

Der High-Performance-Taster

Der neue CANEO series10 von CAPTRON überzeugt durch Sensor Fusion Technology und sein weiterentwickeltes kapazitives Messprinzip. Er ist frei programmierbar (IO-Link) und einzigartig durch sein Design- und Funktionskonzept.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hangcha

Vorteile von Li-Ion-Akkus für Stapler

Bei Mobiltelefonen und Tablets haben sich Lithium-Ionen-Batterien längst durchgesetzt. Anders beim Elektrostapler: Hier dominiert noch immer der klassische Blei-Säure-Akku. Wobei die moderne Alternative zahlreiche Vorteile mit sich bringt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fördertechnik

Abläufe neu durchdacht

Fördertechnik in der Motorblockherstellung. Für mehr Produktionskapazität hat Finoba Automotive den innerbetrieblichen Materialfluss neu gestaltet. Haro hat die Fördertechnik geplant und installiert.

mehr...

Intralogistik

Der Greifer lernt mit

Ein Kleinroboter aus der Serie KR Agilus von Kuka ist eine Schlüsselkomponente der neuen Item-PiQ-Generation von Swisslog. Der Anbieter von Automatisierungslösungen für Lagerhäuser und Ver-teilzentren ist Teil der Kuka-Gruppe und hat die...

mehr...