Datenbrillen

Klosterfrau-Tochter kommissioniert mit Picavi

Ein weiterer Standort der Klosterfrau Healthcare Group wurde mit der Pick-by-Vision-Lösung von Picavi ausgerüstet. Das Tochterunternehmen Artesan Pharma im niedersächsischen Lüchow orderte zehn der Datenbrillen.

Nach Klosterfrau Berlin pickt jetzt auch die Unternehmenstochter in Lüchow mit der Picavi-Datenbrille. © Mika-fotografie, Berlin

Das neue Projekt im Wendland kann auf die gelungene Zusammenarbeit beider Unternehmen in Berlin aufbauen. Dort hatte der Wechsel auf die Picavi-Datenbrille bei der Kleinteilekommissionierung in einer Zeitersparnis von bis zu 30 Prozent resultiert.

„Unsere bisherigen Erfahrungen mit Picavi sind sehr gut. In unserem Werk in Berlin nutzen wir die Pick-by-Vision-Technik schon seit 2016 erfolgreich. Aus diesem Grund haben wir uns zur Jahresmitte entschieden, auch an unserem Standort in Lüchow die Datenbrille für die Kommissionierung einzusetzen“, begründet Andreas Paul, Logistikleiter bei der Klosterfrau Healthcare Group, den Schritt zu digitaler werdenden Abläufen in der niedersächsischen Niederlassung seines Unternehmens. „Unsere Werker werden mit der Brille sicherer in ihrer Tätigkeit, machen also weniger Fehler und sind schneller. Dies führt wiederum dazu, dass sie sich in anderen wertschöpfenden Prozessen stärker engagieren können.“

Carsten Funke, Chief Sales Officer bei Picavi, sieht in dem Aufbau einer zweiten Datenbrillenflotte innerhalb von Klosterfrau Healthcare eine Bestätigung des bisherigen Wirkens: „Unser Ziel bleibt es einerseits größere Intralogistiklager mit unserer Lösung in großem Umfang auszustatten und andererseits bei bestehenden Kunden neue Standorte mit den Vorteilen der Datenbrille zu versorgen. Da hier die technischen Voraussetzungen für die Einführung unseres Produktes durch die bisherige Kooperation in aller Regel bereits gegeben sind, amortisieren sich die Investitionskosten zügig.“

Anzeige

Für den Einsatz der Picavi-Datenbrille in Lüchow hatten sich beide Unternehmen auf IT-Seite zu Prozessanpassungen verständigt. So kann nun im Rollout der neuen Kommissionieranwendung für das Enterprise-Resource-Planning auf das Programm SAP S/4Hana im Data-Warehousing zurückgegriffen werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sicherheitsfeatures

Unfallfrei durch die Regalgänge

Das Ziel heißt „Vision Zero“: Langfristig möchte Linde Material Handling die Zahl der Unfälle bei seinen Kunden auf null senken. Keine leichte Aufgabe in der Intralogistik, wo Menschen mit tonnenschweren Geräten in engen Regalgängen zusammenarbeiten.

mehr...

Neue Flotte

Helly Hansen wächst mit Unicarriers

Der norwegische Bekleidungshersteller Helly Hansen hat einen großen Teil seines Fuhrparks im europäischen Verteilzentrum im niederländischen Born erneuert. Die Modernisierung der Flotte erfolgte in Zusammenarbeit mit Unicarriers.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Automatische Stapler

Sicherer als Gabelstapler?

Unfälle mit und durch personengeführte Stapler am Arbeitsplatz gehen häufig mit schweren Verletzungen, manchmal sogar tödlich aus. Oft sind die Sichteinschränkung durch die Last, Unachtsamkeit oder Überraschungsmomente die Ursachen.

mehr...
Anzeige

Gegengewichtstapler

Dieselstapler für acht Tonnen

Clark hat die Produktpalette im Bereich der verbrennungsmotorischen Gegengewichtstapler erneut erweitert und bringt mit dem C80D900 eine neue Dieselstaplerversion mit acht Tonnen Tragfähigkeit bei 900 Millimeter Lastschwerpunkt auf den Markt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hochhubwagen

Kompaktversion bis 600 Kilo

Still hat seine Hochhubwagen EXV-CB mit Gegengewicht und freitragenden Gabeln erneuert und die Baureihe erweitert. Dank verstellbarer Gabelzinken lassen sich sämtliche Ladungsträger, zum Beispiel geschlossene Kunststoff- aber auch Einwegpaletten aus...

mehr...

Pack-Boxen

Jede Größe gepackt

Schwere und sperrige Güter erfordern robuste Transportlösungen: Die Mega-Pack-Linie von Walther Faltsysteme bietet eine leichte und sichere Alternative zu gängigen Metallgitterboxen.

mehr...

Gelenkstapler

Platz fürs Schmankerl

Eine Kombination aus Gabelstaplern und schmalen Gangbreiten hat zu einer besseren Ausnutzung des Lagerplatzes am Arzberger Standort von Rudolf und Robert Houdek geführt. Das Unternehmen, mit Hauptsitz in Starnberg, gehört zu den 20 größten...

mehr...