Klinkhammer zeigt Exotec-Shuttles

Autonome Roboter-Shuttles im Lager

Klinkhammer erweitert sein Produktportfolio um Shuttle-Roboter, die im automatischen Kleinteilelager sowohl den Transport zum Kommissionierer als auch die Lagerung in der Regalanlage übernehmen.

Klinkhammer erweitert sein Produktportfolio um Shuttle-Roboter, die den Transport zum Kommissionierer sowie die Lagerung in der automatischen Regalanlage übernehmen. © Klinkhammer

Klinkhammer übernimmt die Vertretung von Shuttlesystemen der Firma Exotec im deutschsprachigen Raum und erweitert damit sein Produktportfolio. Bei dem Skypod-System handelt es sich um Module, die im automatischen Kleinteilelager sowohl den Transport zum Kommissionierer als auch die Lagerung in der Regalanlage übernehmen. E-Commerce- und Retail-Anbieter, die flexible, skalierbare automatische Lagersysteme suchen, können ab sofort das Skypod-System von Exotec integriert in ihre Gesamtlogistik mit Lagerverwaltungssoftware samt Service von Klinkhammer beziehen.

Autonome Roboter-Shuttles
Messegäste können die autonomen Roboter-Shuttles in Stuttgart sehen. Die Flotte kann im automatischen Kleinteilelager und auf dem Boden fahren. Mittels KI werden die Roboter-Shuttles in alle Richtungen und in die Höhe, das heißt in drei Dimensionen, bewegt. Sie entnehmen Warenbehälter aus Regalen mit bis zu zehn Metern Höhe und transportieren sie zu den Kommissionierern. Eine aufwendige Fördertechnik-Vorzone und Heber-Technologie, wie dies bei konventionellen Shuttlelagern der Fall ist, kann dadurch vermieden werden. Das System lässt sich durch den Einsatz zusätzlicher Roboter-Shuttle an die dynamische Marktentwicklung der Kunden anpassen und eignet sich daher um eine schwankende Auftragslage im Retail- und E-Commerce-Lager effizient abzufangen.

Anzeige

Die Systemredundanz ermöglicht es, dass ein Skypod jederzeit aus der Flotte genommen werden kann, ohne dass es zu betrieblichen Einschränkungen kommt. Die ferngesteuerten Roboter erreichen Geschwindigkeiten bis zu vier Metern pro Sekunde. In Kombination mit anderen Förder- und Lagersystemen sowie der Anbindung an Wareneingang und Versand bietet Klinkhammer als Generalunternehmer und Systemintegrator dazu ein komplettes intralogistisches Gesamtkonzept inklusive Digitalisierung des Lagers. as

Halle 1, Stand C46

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Multi Material Handling

Warenströme effizient managen

Die globalisierten Warenströme bewegen sich immer schneller und nehmen auch durch den expandierenden Onlinehandel und weltweit verzahnte Volkswirtschaften stetig zu. Mit den wachsenden Materialflüssen und Auftragsmengen steigen auch die...

mehr...

Manuelle Handhabung

Für Ergonomie und Kollaboration

Bei Schmalz liegt der Schwerpunkt auf der Logimat auf der Handhabungstechnik. Dazu zählen beispielsweise Konzepte für niedrige Raumhöhen: Dank der Schleppkette V-Chain gewinnt der Jumboflex am Flachausleger wertvolle Zentimeter unterhalb des...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Materialtransport

Innerbetrieblich angetrieben

Bei Blickle gehören zu den Highlights auf der Logimat die elektrischen Antriebssysteme der Serie Ergomove. Sie erleichtern den innerbetrieblichen Materialtransport: Beträgt die Kraft beim Anfahren eines Wagens mit einer Tonne Gewicht und Rollen mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Turmlager

Per Lichtstrahl zum Lagerplatz

Kasto präsentiert für sein Turmlagersystem Unitower eine praktische Neuerung: Das Langgut- und Blechlager ist ab sofort mit integrierter Pick-by-Light-Funktion erhältlich. Sie führt den Bediener mithilfe eines Lichtstrahls zum benötigten Artikel.

mehr...

Logistiksoftware

Vernetzter Blick aufs Automatiklager

Viastore kommt mit Neuerungen rund um das Warehouse-Management-System Viadat auf die Logimat. Mit Viadat Vision erhält der Anwender zunächst Push-Nachrichten, in der kompletten Ausbaustufe dann einen umfassenden Überblick über sämtliche Vorgänge und...

mehr...