Erikkila

Kito übernimmt Leichtkranhersteller

Mit Wirkung zum 31. Januar 2018 hat Kito den finnischen Leichtkranhersteller Erikkila übernommen. Das Familienunternehmen wird von nun an unter dem Dach der Kito Europe geführt. Durch den Deal erweitert Kito sein Angebot von Premiumhebezeugen auf komplette Leichtkransysteme und Arbeitsplatzkrane.

Martin Rothe, Geschäftsführer Kito Europe (dritter von links) und Mikko Erikkilä, Geschäftsführer von Erikkila (zweiter von rechts) nach der Vertragsunterzeichnung. (Bild: Kito)

Erikkila stellt Leichtkrane für den Industriebedarf her und ist aufgrund seines umfangreichen Vertriebs-und Händlernetzwerks in ganz Europa vertreten. Durch die Übernahme des Kranproduktionsbetriebes will Kito seine europäischen Tätigkeiten ausdehnen und seine Geschäftsposition durch Erikkilas Vertriebsnetzwerk in Europa ausweiten. Die Übernahme erweitert zudem Kitos Produktportfolio im Bereich Krane sowie den dazugehörigen Produkten.

Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung stellt Erikkila Leichtkräne her und vertreibt diese seit mehr als 40 Jahren auf dem europäischen Markt. Die modular aufgebauten Leichtkransysteme sind leichtgewichtig, einfach zu bedienen und zeichnen sich durch eine außergewöhnlich lange Lebensdauer aus. In der Kombination mit Kito-Elektrokettenzügen, welche das Pendeln der Last reduzieren, ist Kito in der Lage den Anwendern die Hebelösungen anzubieten und größere Vertriebsmöglichkeiten in Europa zu schaffen. Erikkilas umfangreiches Leichtkransystem aus Stahl und Aluminium ermöglicht Kito außerdem auf die wachsende Nachfrage in der Automobil- und der allgemeinen Industriebranche zu reagieren. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automatisierung

HMS übernimmt Beck IPC

HMS Industrial Networks hat sämtliche Anteile der deutschen Firma Beck IPC erworben. Beck IPC ist ein Anbieter von Technologien und Lösungen für Embedded Control und industrielle M2M-Kommunikation, einschließlich Lösungen für das Industrial Internet...

mehr...

VDMA Ost

Ostdeutscher Maschinenbau läuft auf Hochtouren

Der ostdeutsche Maschinen- und Anlagenbau zeigt trotz zunehmender politischer und wirtschaftspolitischer Spannungen im In- und Ausland kaum Ermüdungserscheinungen. Im Gegenteil: Die Unternehmen haben ihren Schwung der vergangenen Monate auch in das...

mehr...

Grindaix

Top 100: WZL-Ausgründung ausgezeichnet

Zum 25. Mal hat der Wettbewerb TOP 100 die innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands gekürt. Zu diesen Innovationsführern zählt in diesem Jahr Grindaix. Die Kühlstoffschmiestoffsystemspezialisten gründeten sich 2005 aus dem WZL der RWTH Aachen...

mehr...