Neue Produktionsstätte

KHT investiert am Hauptsitz Gelsenkirchen

Die Kommissionier- und Handhabungstechnik (KHT) investiert in Gelsenkirchen. Ab sofort produziert KHT dort den Multiscan, eine mobile Erfassungsstation für Stammdaten, und vereinigt damit Entwicklung, Produktion und After-Sales-Service am Stammsitz.

Die KHT investiert in den Standort Gelsenkirchen und produziert den Multiscan ab sofort am Hauptsitz des Unternehmens. © KHT

„Wir sehen unsere Zukunft in Gelsenkirchen und entwickeln den Standort durch die Investition nachhaltig weiter. Unsere Kunden profitieren von deutlich reduzierten Durchlaufzeiten in der Produktion und somit gesteigerter Lieferfähigkeit sowie wesentlich schnelleren Time-to-Market Zyklen für neue Produkte“, betont Christian Bauer, Geschäftsführer der KHT. Durch die Schaffung von bis zu zehn neuen Jobs bis zum Ende des Geschäftsjahres trage das Unternehmen zudem zur langfristigen Arbeitsplatzsicherung am Hauptsitz bei.

Die Entwicklung, das Produktmanagement, die Auftragsabwicklung sowie der After-Sales-Service waren schon zuvor traditionell im Ruhrgebiet angesiedelt. Mit dem Insourcing der Produktion ist der Multiscan somit nun zu 100 Prozent „made in Gelsenkirchen“. „Unsere Messgeräte und deren Standardzubehör werden hier in Chargen vorproduziert. Das hat den Vorteil, dass wir auf Kundenanfragen sehr schnell reagieren können, deutlich kurzfristiger lieferfähig sind und mithilfe von selbststeuernden Regelkreisen ein optimales Bestandsniveau realisieren können“, sagt Christian Bauer.

Die neuen Mitarbeiter werden organisatorisch mit dem Tochterunternehmen Apostore zusammengefasst, sodass die Personalressourcen je nach Auslastung und Priorität zwischen den beiden Unternehmen aufgeteilt werden können. So lässt sich eine gleichmäßige Produktionsauslastung realisieren.

Anzeige

Die mobile Erfassungsstation Multiscan erfasst auf Knopfdruck das Volumen und Gewicht von Artikeln oder Packstücken und erstellt während des Messvorganges bei Bedarf Artikelfotos. Die erfassten Daten stehen digital für eine Weiterverarbeitung im Warenwirtschaftssystem des Kunden zur Verfügung und bilden den Grundstein für vielfältige Optimierungsmaßnahmen entlang der Supply Chain.

Das System ist in drei verschiedenen Größen verfügbar und kann mit einem Transportwagen und einer integrierten Akkubox ausgestattet werden, was einen netzunabhängigen Einsatz für bis zu 16 Stunden ermöglicht. Dadurch ist es für den mobilen Einsatz im industriellen Umfeld geeignet. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Handschuhscanner

Vier Sekunden schneller pro Scan

ProGlove, Spezialist für Industrie Wearables, hat seine Mark-Produktfamilie um die die Handschuhscanner Mark Basic und Mark standard range erweitert. Typische Kommissionierungsfehler lassen sich damit um bis zu 33 Prozent reduzieren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommissionierung

Beleglos Zeit sparen

Automatisierte Prozesse bis hin zur Null-Fehler-Quote: Immer kürzere Reaktionszeiten bei zunehmender Warenmenge oder -vielfalt verlangen schnelle, zuverlässige Logistikabläufe.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dematic-Kundentag

Kompakte Lösung zur Lageroptimierung

Dematic präsentiert auf dem Kundentag bei Röthlein Logistik eine maßgeschneiderte Automatisierungsanlage: Auf 14.000 Quadratmeter hat das Unternehmen ein Multishuttle-System, ein AKL, Multiorder-Kommissionierplätze und Fördertechnik installiert.

mehr...