Jungheinrich unterstützt Forschung der TU München

„Fruchtbare Partnerschaft“

Jungheinrich hat dem Lehrstuhl für Fördertechnik, Materialfluss und Logistik (fml) der Technischen Universität München (TU München) zwei Flurförderzeuge gespendet. Hierbei handelt es sich um einen Elektro-Gegengewichtsstapler EFG 220 und einen Elektro-Deichselhubwagen EJC 112. Der Wert der Jungheinrich-Fahrzeuge entspricht rund 45.000 Euro.

Dr. Tobias Harzer (li), Jungheinrich Vertriebszentrum Bayern, übergab Prof. Willibald Günthner (Mi), TU München, zusammen mit Richard Brandstetter, Jungheinrich Logistiksysteme Moosburg, die beiden Stapler als Spende. (Foto:Jungheinrich)

Beide Fahrzeuge wurden entsprechend den Bedürfnissen des Forschungsinstituts umgerüstet. Hierzu zählen unter anderem spezielle an die Stapler adaptierte Stromanschlüsse. „Diese sind notwendig, damit die für Forschungszwecke angeschlossenen Messgeräte betrieben werden können“, erläutert Prof. Dr.-Ing. Willibald Günthner von der TU München, der die Spende für den Lehrstuhl fml entgegennahm. Zudem wurde der EFG 220 mit einem speziellen Assistenzsystem der Firma TBM Hightech Control GmbH im Wert von 5.000 Euro ausgestattet.

Jungheinrich arbeitet seit 2003 eng mit dem Lehrstuhl fml der Technischen Universität München zusammen. Richard Brandstetter, Sprecher der Geschäftsführung der Jungheinrich Logistiksysteme in Moosburg: „Neben der Förderung von Wissenschaft und Lehre sind für uns die Erkenntnisse der wissenschaftlichen Forschung von enormer Bedeutung. Das gilt insbesondere bei der Entwicklung von neuen Produkten und innovativen Materialflusslösungen.“

Prof. Willibald Günthner sprach während der Übergabe der Stapler, die im Versuchsbereich des Lehrstuhls fml stattfand, von einer „für beide Seiten äußerst fruchtbaren Partnerschaft.“ Die langjährige Kooperation zwischen Jungheinrich und der Technischen Universität zeige, dass beide Seiten in hohem Maße voneinander profitieren. So konnten beispielsweise eine Reihe von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Absolventen des Lehrstuhls ihre Karriere bei Jungheinrich fortsetzen. „Viele von ihnen sind heute in führenden Managementpositionen bei Jungheinrich zu finden.“ bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Stapler und Routenzüge

Ein schöner Zug

In der „Staplerhalle 6“ zeigt sich Jungheinrich auf über 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche mit der gesamten Bandbreite an Flurförderzeugen und Intralogistiklösungen. Ein Highlight auf dem Jungheinrich-Stand ist der Sieger in der Königsklasse des...

mehr...

Transportfahrzeug

Leo auf der Spur

Bito-Lagertechnik reist mit dem selbstfahrenden, autonomen Transportsystem Leo Locative an – eine, wie der Hersteller findet, „außergewöhnliche Neuentwicklung“, die sich vielseitig einsetzen lässt: Leo befördert Behälter und Kartonagen mit einem...

mehr...
Anzeige

Hochhubwagen

Mit breiter Spur unterwegs

Die Axia-Hochhubwagen werden mit Tragfähigkeiten von 1,0, 1,2, 1,4 und 1,6 Tonnen angeboten. Alle ES-Modelle besitzen die gleiche Deichsel mit leicht zu betätigenden Fingertipphebeln.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Hochhubwagen

Mehr Freiheit am Boden

Die Hochhubwagen der Serien ES 4000/ET 4000 bekommen Verstärkung: Nun sind die Geräte ESi 4000 und ETi 4000 erhältlich. Der Mitgehhochhubwagen ESi 4000 und der Mitfahrhochhubwagen ETi 4000 haben einen Initialhub für zusätzliche Bodenfreiheit – es...

mehr...

Elektrostapler C4000E

Stapler passt jetzt besser

Neben seiner Produktpalette an Gas- und dieselbetriebenen Staplern liegt der Fokus der Entwicklungsabteilung von Combilift aktuell auf Elektromodellen. Das irische Unternehmen hat den neuen C4000E vorgestellt, der mit vielen Features für einen...

mehr...