Neues Distributionslager

Das Herzstück sind die Schmalgangstapler

Das Fashionlogistikunternehmen Meyer & Meyer errichtete in nur neun Monaten Bauzeit am Standort Peine ein modernes Distributionslager für Mode und Lifestyle-Produkte. Für den Flurförderzeuge-Spezialisten Hyster, dessen Schmalgangstapler das Herzstück der neuen Logistikhalle darstellen, war das eine Herausforderung.

Herzstück in der neuen Logistikhalle von Meyer & Meyer sind die leistungsstarken Schmalgangstapler vom Typ C1.3. (Bild: Hyster)

Das Osnabrücker Familienunternehmen Meyer & Meyer ist ein erfahrener Fashionlogistikspezialist und begleitet seine Kunden entlang der gesamten textilen Supply Chain. Aus der Firmenzentrale in Osnabrück steuert das Unternehmen mit 1.800 Mitarbeitern logistische Aktivitäten in Europa, Asien und Nordafrika. Für ein großes digitales Unternehmen der Modebranche hat Meyer & Meyer jetzt seine Kapazitäten in Peine um eine neue Logistikhalle mit einer Nutzfläche von 45.000 Quadratmetern erweitert.

Mehr 25 Millionen Euro investierte der Fashionlogistiker in das neue Zentrallager, das mehrere Logistikstandorte eines Modeversenders und ausgewählte Vertriebspartner mit Ware versorgt. Die neue Halle entstand in unmittelbarer Nähe zum bestehenden Peiner Logistikzentrum von Meyer & Meyer. Neben der seit mehreren Jahren existierenden Logistikhalle für textile Hängeware hatte die Unternehmensgruppe erst im Juni 2015 eine 25.000 Quadratmeter große Halle für Paket- und Liegeware in Betrieb genommen.

Induktionssystem hält Stapler in der Spur

Herzstück in der neuen Logistikhalle sind vier leistungsstarke Hyster-Schmalgangstapler (VNA) vom Typ C1.3. Die Schmalgangstapler der Serie C1.0-1.5 sind mit ihrem patentierten Vierfach-Hubgerüst dafür ausgelegt, Lasten bis auf 17 Meter zu heben. Die intelligente Konstruktion der Schwenkhubgabel bei den Modellen dieser Baureihe zählt branchenweit zu den kompaktesten und robustesten und sorgt dafür, die Last zuverlässig zu stabilisieren. Zudem minimieren leistungsstarke und zuverlässig gekapselte Drehstrommotoren, das CANbus-Kommunikationssystem und Temperaturregelungssysteme den Wartungsbedarf deutlich.

Anzeige

Wird die Schwenkhubgabel des Schmalgangstaplers seitlich ausgeschoben, öffnet sich automatisch ein integrierter Pantograf, so dass die Maschine auch in den engsten Gängen eingesetzt werden kann. Dafür, dass die Stapler dabei in der Spur bleiben, sorgt bei Meyer & Meyer ein ausgefeiltes Induktionssystem. „In der Mitte des Ganges befindet sich jeweils eine Induktionsschleife, die den Stapler präzise führt“, sagt Torsten Franke, Geschäftsführer des Hyster-Händlers GS-Gabelstapler Service in Wolfenbüttel. „So ist es möglich, nur wenige Zentimeter Abstand zu den einzelnen Regalreihen zu lassen und die Platzverhältnisse optimal auszuschöpfen.“

Robuste Elektro-Gabelhochhubwagen transportieren die Ware von der Rampe bis zum Hochregallager. (Bild: Hyster)

„Rund 70 Prozent der umgeschlagenen Modeartikel werden mit Hilfe des Lager-Wirtschaftssystems vorübergehend eingelagert und anschließend an weitere Logistikstandorte geliefert. Dazu befördern Aufzüge die Teile automatisch in den ersten Stock der Halle, sagt Lagerleiter Alexander Balko von Meyer & Meyer.“ Die restlichen Artikel werden direkt umgeschlagen und an Vertriebspartner versendet. Angeliefert wird die Mode aus der ganzen Welt per Lkw. Ab der Rampe übernehmen dann Hyster-Palettenhubwagen und Kommissionierer den Weitertransport bis zum Hochregallager, wo die Schmalgangstapler bereits auf die Ware warten.

Flurförderzeuge im ständigen Einsatz

Mehr als 50 Hyster Flurförderzeuge sind ständig bei Meyer & Meyer im Einsatz, „Neben der Planung bestand für uns die größte Herausforderung darin, innerhalb von neun Monaten alle Flurförderzeuge vom Elektro-Niederhubwagen P1.6 über Kommissionierer K1.0L und Schubmaststapler R1.6 bis hin zu den Schmalgangstaplern vom Typ C1.3 in Peine einsatzbereit zu haben“, sagt Franke. „Wie Zahnräder, die ineinandergreifen wurden die verschiedenen Flurförderzeuge speziell für ihre Einsatz ausgewählt – beispielsweise die Niederhub-Kommissionierer.“ Die speziell für zeitkritische Kommissionieraufgaben konzipierten Maschinen eignen sich auch für den waagerechten Transport von Lasten, wie beim Cross-Docking und bei Pendeleinsätzen.

Fast alle bei Meyer & Meyer eingesetzten Flurförderzeuge sind mit Lithium-Ionen-Batterien ausgerüstet. Das ermöglicht schnelles Zwischenladen, beispielsweise während der Mittagspause, und eine lange Einsatzdauer unter härtesten Bedingungen. Zudem haben die Stapler ein effizientes Energiemanagement, das für niedrige Betriebskosten sorgt. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Batterien

Sieben Jahre Garantie

Toyota Material Handling hat seine eigenen Lithium-Ionen-Systeme vorgestellt. Die Batterien sind modular aufgebaut. Somit wird es möglich, für jeden Einsatz die passende Energiemenge bereitzustellen.

mehr...