Lager, Kommissionierung und Intralogistik

handling award für vielseitige Hängefördertechnik

Mit dem Taschenförderer SSI Carrier hat SSI Schäfer sein Produktportfolio für die E-Commerce- und Multichannel-Distribution weiter ausgebaut und stieg damit beim handling award auf den ersten Platz in der Kategorie Lager, Kommissionierung und Intralogistik.

(V.l.n.r.:) Verlagsleiter Peter Eberhard, Dr. Lars Zeidlewicz (Product Manager Overhead Conveying Systems), Manfred Januschke (Director Sales) von SSI Schäfer, Juror Michael Stark und Laudatorin Prof. Dr. Kirsten Tracht. © Manuel Hauptmannl

Der in Modulbauweise angelegte SSI Carrier vereint fünf Funktionen in einem Antriebssystem: Transportieren, Stauen, Verteilen, Puffern und Sortieren. Mit einem Durchsatz bis 10.000 Ladungsträgern pro Stunde ist der Taschensorter universell für Güter bis zu einem Gewicht von drei Kilogramm einsetzbar. Herzstück der Anlage ist der primäre Ladungsträger, ein innenlaufender Rolladapter, in den – je nach Anforderung – unterschiedliche sekundäre Ladungsträger wie Kleiderbügel oder Taschen eingehängt werden.

Mittels RFID-Transponder, der die Ware mit dem Carrier verknüpft, erfolgt die Steuerung des Carriers durch das gesamte System. Genauigkeit und Fehlervermeidung der RFID-Technologie sorgen für Zuverlässigkeit und Prozesssicherheit des Systems.

Der Umlaufförderer verbindet die logistischen Module einer Anlage und unterstützt als Transportmittel die Überwindung horizontaler und vertikaler Förderstrecken. Der angetriebene Stauförderer transportiert, staut, vereinzelt, sortiert und puffert die Ladungsträger auf horizontalen Strecken. Dank des Antriebs und der Vermeidung von Gefällestrecken ermöglicht der Stauförderer einen sehr schonenden Transport der Produkte in den Taschen. Weichen dienen als Verzweigungselement, beispielsweise zwischen Umlauf- und Stauförderern, in Speicherkreiseln, im Matrix-Sorter oder als Zu- und Abführung an Arbeitsplätzen.

Anzeige
Das SSI-Carrier-System setzt sich aus dem universellen SSI Carrier als Ladungsträger, einem Umlauf- und Stauförderer, den Weichen sowie ergonomisch optimierten Arbeitsplätzen nach dem Ergonomics-Work-Konzept zur Be- und Entladung der Carrier zusammen. © SSI Schäfer

Sehr wirtschaftlich ist das System zum Beispiel als dynamischer Retourenpuffer. Dazu wird die zurückgesandte und geprüfte Ware erfasst, in eine Tasche gegeben und für den unmittelbaren Verkauf direkt im dynamischen Puffer eingelagert. Anschließend gelangt die Ware in den Batch-Puffer und steht sofort bereit für eine erneute Versendung.

Ein Matrix-Sorter dient der Sortierung der Ladungsträger, um aus den Batches in geordneter Sequenz Kundenaufträge zu erzeugen. Die ausgereifte, benutzerfreundliche Software- und Steuerungstechnik von SSI Schäfer rundet dieses Hängefördertechnik-System ab. Mit modernster Visualisierungstechnik und optimalen Schnittstellen zu den Kundensystemen lässt sie sich nahtlos in jede Art von Lager integrieren.

Der Carrier funktioniert laufruhig und stabil; mit nur 20 Millimeter Länge ist der Adapter rund zehn Prozent kleiner als am Markt bestehende Systeme. Somit können auf gleicher Strecke bis zu zehn Prozent mehr Carrier gepuffert werden. Ein zentrales Element ist außerdem das patentierte Konzept des angetriebenen Stauförderers. Die horizontale Anordnung lässt eine optimale Raumausnutzung mit einem kompakten und individuellen Stahlbau zu – auch in mehrstöckiger Bauweise.

Alle Gewinner des handling award 2018 auf der Bühne. © Manuel Hauptmannl

Außerdem steht das SSI-Carrier-System dank der Rezirkulation der Ladungsträger für Prozesssicherheit. Eine durchgängige Kette schafft eine Umlaufmöglichkeit, sodass die Förderer im Falle einer unerwartet blockierten Linie nicht stoppen müssen. Die Ladungsträger verbleiben im jeweiligen Förderer, bis sie erneut am Ziel ankommen. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Messen ohne Abschalten?

Sie wollen die wiederkehrende Prüfung elektrischer Anlagen DGUV Vorschrift 3 einhalten. Können aber bei der vorgeschriebenen Isolationswiderstandsmessung nicht abschalten oder müssen dabei hohe Ausfallkosten in Kauf nehmen. Dann sollten Sie permanent überwachen. Wie? Das erfahren Sie hier.

mehr...
Anzeige

Dematic-Lösung

Medizin kommt im Multishuttle

Dematic automatisiert das Lager des Schweizer Unternehmens IVF Hartmann in Neuhausen am Rheinfall. Für den Anbieter medizinischer Verbrauchsgüter stattet der Intralogistikspezialist den Neubau auf 400 Quadratmetern mit einem vollautomatischen...

mehr...

Warehouse Management

Optimiertes Fulfillment

Führende Marken, die für den Vertrieb ihrer Produkte bislang auf Handelspartner angewiesen waren, arbeiten mittlerweile daran, ihre Umsätze, Margen und Kundenbeziehungen durch den Ausbau des Direct-to-Consumer (DTC)-Geschäfts zu verbessern.

mehr...