FTS

Leo ist unabhängig

Das fahrerlose Transportsystem (FTS) Leo ist ein einfach zu bedienen, passt sich an die im Produktionsbereich vorherrschenden Anforderungen an und benötigt keinerlei IT-Unterstützung.

Der fahrerlose Behältertransporter LEO Locative spielt im Lean-Production-Umfeld der Produktionslogistik seine Vorteile aus. Die Anwendung funktioniert ohne IT und ist problemlos selbst in Betrieb zu nehmen. © Bito

Der Hersteller Bito verweist auf die diversen Einsatzmöglichkeiten: Arbeitsplatzversorgung mit Material von einem Supermarktlager aus, Abtransport fertiger Ware in ein zentrales Lager oder Automation des Behältertransportes von und zu Spritzgussmaschinen. Besonders gut könne der fahrerlose Behältertransporter seine Qualitäten bei der Versorgung von Lean-Liften mit Neuware oder Transporte im Rahmen der Qualitätsprüfung ausspielen, sagt Bito.

Denkbar einfach funktioniert auch das patentierte Übergabesystem für die Übergabe der Behälter vom Transporter zum Arbeitsplatz beziehungsweise umgekehrt. Leo lässt sich binnen kürzester Zeit installieren. Ändern sich Prozesse im Arbeitsablauf oder ist gewünscht, dass der Behältertransporter eine andere Route fahren soll, können die Produktionsmitarbeiter diese Änderungen selbst und ohne IT-Support vornehmen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vertikalförderer

Jeder Quadratmeter wird genutzt

Schneller Transport zwischen verschiedenen Ebenen, zuverlässige Zuordnung zum Bestimmungsort, das ganze per Knopfdruck ohne manuellen Eingriff, möglichst effizient und energiesparend: Die Ansprüche an die Intralogistik-Branche wachsen im Zeitalter...

mehr...

Materialfluss

Innenlader verbessert Apfelkistentransport

Um den Materialfluss in ihrem Apfellager im Vinschgau effizienter zu gestalten, setzt die Obstgenossenschaft Mivor auf einen Innenlader von Hubtex. Durch den Umstieg von Traktoren auf den Kistentransporter KTR 120 entlastet Mivor seine Mitarbeiter...

mehr...