Flurförderzeuge

Drei Fragen an… Andreas Krinninger

Intralogistische Lösungen. Die Digitalisierung verändert die Logistik, Linde Material Handling bietet daher neben seinen Flurförderzeugen auch Beratungsleistungen und Softwareapplikationen. Andreas Krinninger, Vorsitzender der Geschäftsführung, erläutert außerdem die Sicherheitsphilosophie, mit der Arbeitsunfälle im Warenumschlag auf möglichst null reduziert werden sollen und die Vorteile von Lithium-Ionen-Technologie für die Elektromobilität.

Andreas Krinninger, Vorsitzender der Geschäftsführung Linde Material Handling GmbH

Herr Krinninger, die Digitalisierung verändert auch die Logistik, Fahrzeuge fahren autonom, die Flotten werden intelligent. Wie begegnet Linde Material Handling diesem Thema und wohin geht die Entwicklung?
Linde Material Handling begegnet der zunehmenden Digitalisierung durch eine konsequente Weiterentwicklung vom Flurförderzeughersteller zum intralogistischen Lösungsanbieter. Im Zuge dessen erweitern wir unser Angebot an Beratungsleistungen und Softwareapplikationen stark. Eingebunden in die digitale Supply Chain erledigen Flurförderzeuge beispielsweise Aufträge in optimaler Reihenfolge, auf dem kürzesten Weg, mit idealer Geschwindigkeit, höchster Effizienz und bei maximaler Sicherheit. Gleichzeitig nutzen wir die Weiterentwicklung von Prozessoren sowie Sensor- und Navigationstechnologien, um weitere Lagerprozesse mit Flurförderzeugen zu automatisieren. Unsere Kunden profitieren davon durch höhere Prozesssicherheit und Effizienz.

Anzeige

Mit „Vision Zero“ verfolgt Linde eine Sicherheitsphilosophie, mit der Unfälle zu 100 Prozent vermieden werden sollen. Was ist darunter zu verstehen?
Jeder Unfall ist einer zu viel, Vermeidung steht daher für uns an oberster Stelle. Gleichzeitig wird dem Thema Sicherheit aber immer noch zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Das Konzept „Vision Zero - Safety in your world“ geht diese Herausforderung grundsätzlich und umfassend an. Wir verstehen das Konzept als ganzheitlichen Ansatz, Arbeitsunfälle im Warenumschlag auf möglichst null zu reduzieren. Das Instrumentarium umfasst dabei sowohl produktbezogene Lösungen - wie Assistenzsysteme oder Zusatzausrüstungen-, Schulungsprogramme für Mitarbeiter sowie Führungskräfte als auch Beratungsdienstleistungen. Denn mit jedem verhinderten betrieblichen Unfall schützen wir die Gesundheit jedes einzelnen und darüber hinaus erzielen Unternehmen beachtliche Effizienz- und Kostenvorteile.

Thema Elektromobilität: Linde setzt auf Lithium-Ionen-Technik, welche Vorteile liegen darin?
Über die Nutzungsdauer gesehen besitzen Lithium-Ionen-Akkus im Vergleich zu Blei-Säure-Batterien eine deutlich höhere Leistungsfähigkeit. Dazu gehört eine Steigerung des Systemwirkungsgrades um bis zu 30 Prozent! Weitere Vorteile sind schnelles (Zwischen-)Laden, Entfall des Batteriewechsels, konstante Leistungsabgabe, lange Lebensdauer sowie Wartungsfreiheit. Dabei tauscht Linde nicht einfach die Batterie aus, sondern hat gemeinsam mit renommierten Partnern für jedes Modell eine eigene Komplettlösung aus Energiemanagement, Zelle und Batteriesicherheitsbehälter entwickelt. Lithium-Ionen-Batterie und Fahrzeug sind perfekt aufeinander abgestimmt und haben vor der Markteinführung umfangreiche Tests und Prüfungen durchlaufen. Damit bietet Linde die effizienteste und auch sicherste Lösung im Markt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Logistikterminal

Mit dem Rechner unterwegs

Noax hat ein Logistikterminal speziell für die Bedürfnisse in der Lagerlogistik entwickelt. Auf Basis des Industrie-PC der Serie C12 ist das Terminal so konzipiert, dass es den Anforderungen auf Flurförderfahrzeugen, Gabel- und Seitenstaplern...

mehr...

Transportsystem bei Herma

Fahrerlos in Filderstadt

Im neuen Haftmaterial-Werk setzt Herma künftig auf ein fahrerloses Schwerlast-Transportsystem, das den Transport von Rohmaterialien, Halbfabrikaten und fertig beschichteten Haftmaterialrollen übernimmt. Die beladenen Wagen haben die Dimensionen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Reinigungsroboter

Reinigt von allein

Auf der Motek präsentiert Schöler Fördertechnik einen Teil des Produktportfolios an Automatisierungslösungen. Dazu gehört der Linde L-Matic AC, ein autonomer Hochhubwagen, der Transportaufgaben selbständig übernimmt.

mehr...