Elektrostapler

Bequem überdacht

TX-Baureihe mit geschlossener Kabine. Unicarriers hat die Ausstattung seiner Gegengewichtsstaplerserie TX erweitert und die Modelle TX3 und TX4 mit beheizbarer Fahrerkabine vorgestellt.

Anwender sollen bei der TX-Serie von Ergonomie, einfacher Handhabung und einem geringen Energiebedarf der Stapler profitieren. (Bild: Unicarriers)

Drei Grad Celsius, Regen, und der Lkw soll effizient und zugleich bequem entladen werden? Für diesen Fall im Alltag empfiehlt Unicarriers die TX-Elektrostaplerserie und stellt die neuen Modelle mit geschlossener und beheizbarer Kabine vor. Für größtmöglichen Fahrerkomfort ist die Kabine rundum gegen Schall und Kälte isoliert. Im Sinne des Pro-Vision-Konzepts von Unicarriers ist das Chassis des TX für den Außeneinsatz so konzipiert, dass es dem Fahrer eine optimale Rundumsicht ermöglicht – vergleichbar mit der der offenen Varianten ohne Kabine. Front- und Heckscheibe sind mit einem Anti-Beschlag-System sowie einer Wischeranlage ausgestattet. In der Kabine selbst schaffen Details wie Kleiderhaken, LED-Leselampe und Dokumentenhalter Voraussetzungen für die übersichtliche Gestaltung des Arbeitsplatzes. Für besonders hohe Anforderungen im Außeneinsatz ist die Kabine zusätzlich zur Standardversion in einer Komfortvariante erhältlich, die unter anderem eine noch bessere Wärmedämmung bietet.

Das Design des TX soll für bestmögliche Ergonomie sorgen sowie für eine hohe Umschlagleistung. So erreichen die Modelle mit drei Rädern (TX3) eine Fahrgeschwindigkeit bis 16 Stundenkilometer, die Varianten mit vier Rädern (TX4) sogar 16 Studenkilometer. Mit einer Tragfähigkeit von 1,25 bis zwei Tonnen und einer Hubhöhe bis sieben Meter ist die TX-Serie für ein breites Aufgabenspektrum in Logistik und Industrie geeignet. Besonders punkten will die Baureihe außerdem mit einem niedrigen Energieverbrauch: Der TX3 mit 1,6 Tonnen Traglast kommt zum Beispiel mit 4,2 Kilowattstunden aus; das mache ihn zu einem der derzeit sparsamsten Elektrogegengewichtsstapler am Markt.

Anzeige

Die Transportlösungen von Unicarriers für Logistik und Lager entstehen an den Produktionsstandorten in Schweden, Spanien, Japan, China und den USA. Zentrale Abnehmer sind die Automobil-, Bau-, Elektronik-, Lebensmittel-, Logistik- und Pharmabranche sowie die Schwer- und die verarbeitende Industrie. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Tokio entstand 2011 aus dem Zusammenschluss der Marken Nissan Forklift, TCM und Atlet mit Niederlassungen in Europa, Amerika und Asien. Die europäische Zentrale befindet sich in Mölnlycke (Schweden) bei Göteborg. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Euroblech 2018

Materialfluss in der Blechbearbeitung

Unter dem Leitsatz „we make material flow“ präsentiert sich Remmert auf der Euroblech. Neben bewährten Lösungen zeigt der Automations- und Lager-Systeme-Hersteller Konzepte zur Materialflussoptimierung und Produktivitätssteigerung.

mehr...

Laufrolle

Jetzt ohne Rippen

Faigle hat eine neue Rolle vorgestellt: glatte Konturen, schmale Lauffläche und modernes Farbkonzept sind die Merkmale. Der Hersteller hat die Rolle für den Einsatz in Paket- und Gepäcksortieranlagen entwickelt.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Neuer Händler

Clark stärkt Vertriebsnetz in Polen

Clark Europe hat mit dem neuen Händler Bintech das Vertriebsnetz in Polen ausgebaut. Bintech mit Sitz in Jelcz-Laskowice übernimmt den Verkauf und Service von Flurförderzeugen in der Region Dolnośląskie und Opolskie im Südwesten von Polen.

mehr...

Transportroboter

Der Neue für Schweres

Der neue Transportroboter von Mobile Industrial Robots, der MiR500, ist größer, stärker und schneller als seine Vorgänger, die Roboter MiR100 und MiR200. Der MiR500 ist so groß wie eine Standard-Europalette und eignet sich ideal, um ebensolche...

mehr...