Elektro-Stapler

Aufgelegt zu neuem Elektro-Fahrspaß

Elektro-Stapler. Still hat die Baureihe RX 60-25/35 neu aufgelegt. Das neue Antriebskonzept mit zwei Motoren, aktiver Kühlung und verkürzten Wegen für die Leistungsübertragung, sorgt für kurze Reaktionszeiten und eine maximale Anzugskraft.

Der RX60 bietet eine rekordverdächtige Beschleunigung, Fahrgeschwindigkeit bis 21 km/h sowie nochmals verbesserte Hub- und Senkgeschwindigkeiten. © Still

„Es ist uns gelungen, mit energieeffizienten Technologien einen E-Stapler für den Innen- und Außeneinsatz für Lasten bis 3,5 Tonnen mit einer extrem hohen Performance und Agilität zu entwickeln. Damit fördern wir den Trend zu mehr emmissionsfreien E-Staplern und unterstützen unsere Kunden darin, ihre Green Logistics Strategien umzusetzen und so ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen“, erklärt Thomas A. Fischer, CSO von Still, überzeugt. In der Gewichtsklasse 2,5 bis 3,5 Tonnen bietet der RX60 eine Geschwindigkeit bis 21 Stundenkilometer sowie nochmals verbesserte Hubgeschwindigkeiten.

Innerhalb der Baureihe können Kunden aktuell aus insgesamt sieben Modellen in den Rahmenversionen Standard und Lang sowie Tele-/Niho- und Dreifach-Hubgerüst wählen. Auch eine Variante mit einem Lastschwerpunkt von 600 Millimeter und höherer Resttragfähigkeit hat Still speziell für den Transport von Paletten in Längsrichtung sowie sperrige und schwere Gewichte oder den Einsatz mit Anbaugeräten entwickelt.

Mehr Raum und zahlreiche Optionen für ermüdungsfreies Arbeiten in der Kabine. © Still

Das neue Antriebskonzept in der Vorderachse setzt auf zwei wartungsfreie Drehstromantriebe in 80-Volt-Technik. In der Standardversion erbringen die beiden Motoren jeweils eine Leistung von 8,5 Kilowatt, optional gibt es die High-Performance-Antriebsachse mit 2x10,5 Kilowatt. Damit hat Still die Fahrmotorleistung um 40 Prozent erhöht bei gleichzeitig verbesserter Energieeffizienz. Das konnte durch neue Umrichter und eine Konstruktion mit kurzer Leistungsübertragung zwischen Umrichter, den beiden Antriebsmotoren sowie dem Pumpenmotor erreicht werden.

Anzeige

Aufgrund der neuen bedarfsgerechten, aktiven Kühlung mit robusten und wartungsarmen Lüftern soll eine hohe thermische Stabilität auch bei höchster Umschlagleistung garantiert werden, wodurch auch ein dauerhafter Betrieb im Sprintmodus möglich ist. Insgesamt erzielt der RX 60 hohe Fahrleistungen, die auf Diesel- beziehungsweise Treibgas-Stapler-Niveau liegen. Der typische Elektro-Fahrspaß äußert sich durch eine sportliche Beschleunigung, Agilität und ein dynamischeres Anfahrverhalten, sowie schnelles elektrisches Abbremsen oder schnelle Richtungswechsel. Auch die Hubgeschwindigkeiten mit Last konnten in der High-Performance Ausführung durch den stärkeren 25-Kilowatt-Hubmotor um über 20 Prozent erhöht werden. Beide Motoren haben eine Traktionskontrolle und werden bei vollem Lenkeinschlag gegenläufig angetrieben.

Für weitere Zeitersparnis sorgen der Schnellstart-Modus, der das Fahrzeug einsatzbereit macht, sobald der Fahrer Platz genommen hat, und die automatische Federspeicher-Feststellbremse. Eine höhere Produktivität erreicht der Fahrer, wenn er die Möglichkeit des Parallelbetriebs für das gleichzeitige Lenken, Heben und Neigen mit oder ohne Last nutzt.

Für die Kabine und die Bedieneinheit des Staplers gibt es diverse Optionsmöglichkeiten um dem Fahrer ein ermüdungsfreies Arbeiten zu ermöglichen. In der Kabine mit großzügiger Bein- und Kopffreiheit finden auch große Fahrer bequem Platz. Die große Kabinentür, ein Haltegriff, eine große niedrige Einstiegsstufe mit griffiger Trittstufenkante aus Stahl sowie eine rutschhemmende Gummimatte ermöglichen einen komfortablen und sicheren Einstieg in das Fahrzeug. Vom Fahrersitz aus hat der Bediener eine gute Sicht nach oben durch das Schutzdach mit zusätzlich serienmäßiger Glasscheibe. Ein niedriger Vorderaufbau und die optimierte Platzierung von Stellteilen und Anzeigen ermöglicht eine verbesserte Sicht nach vorn. Optional lässt sich die Kabine auch mit Heizung oder Heiz-/Klimaanlage ausstatten.

Die größte Varianz im Markt bietet Still bei der Bedienung des Staplers, die von verschiedenen Fußpedalen und Schaltern an der Lenksäule bis hin zu vier verschiedenen Steuerungsoptionen für das Fahren und die Hydraulik reicht: Mehrhebel, Minihebel, Joystick 4Plus und eine neu entwickelte Fingertipp-Bedieneinheit für das präzise und sichere Lasthandling sowie schnelle Fahrtrichtungswechsel.

Über ein vollgraphisches Farb-Display, der Easy-Control-Einheit, werden alle Informationen sprachenunabhängig bereitgestellt. Über große Favoriten-Tasten lassen sich einzelne Fahrzeugfunktionen aktivieren, auch mit Arbeitshandschuhen. Für zusätzliche Sicherheit sorgt der Pre-Shift-Sicherheitscheck, bei dem der Fahrer über einen geführten Dialog im Display bei der täglichen Überprüfung des Staplers vor dem Einsatz unterstützt wird. Für die smarte Vernetzung lässt sich der RX 60 via optionaler Schnittstelle an den Fleetmanager, für die Zugangskontrolle und Auswertung von Fahrzeug- oder Betriebsdaten, oder an das Online-Portal von Still, nexxt fleet, für die intelligente Flottensteuerung, anbinden.

Aufgrund der hohen Energieeffizienz werden in vielen Zwei-Schicht-Anwendungen des RX 60 der Batteriewechsel immer häufiger entfallen, verspricht Still. Für Betreiber, die weiterhin einen Batteriewechsel benötigen, erfolgt dieser nach dem bewährten Prinzip zur Seite, wobei die Batterietür weiter optimiert wurde. Die aus vier Millimeter dickem Blech bestehende Batterietür lässt sich nun horizontal bis zu 180 Grad nach hinten öffnen. Der eigentliche Wechsel kann mit einem Elektro-Hubwagen von nur einer Person in wenigen Minuten erledigt werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Palettengabel

Gute Sicht, ruhiger Lauf

Die Generation G der 3/2/1-Palettengabeln von Meyer ermöglicht beim Aufnehmen der Paletten optimierte Sichtverhältnisse in der Ladesituation, durch den synchronen Gleichlauf der Gabelzinken und die schnellen Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten...

mehr...

Lithium-Ionen-Batterien

Für jeden die passende Batterie

Linde Material Handling erweitert sein Lithium-Ionen-Batterieportfolio. Im Traglastbereich von zwei bis 3,5 Tonnen (Linde E20 bis E35) gibt es neben den Kapazitätsklassen mit 24,1 und 60,3 Kilowattstunden neuerdings die größere Batterievariante mit...

mehr...

Sicherheitsfeatures

Unfallfrei durch die Regalgänge

Das Ziel heißt „Vision Zero“: Langfristig möchte Linde Material Handling die Zahl der Unfälle bei seinen Kunden auf null senken. Keine leichte Aufgabe in der Intralogistik, wo Menschen mit tonnenschweren Geräten in engen Regalgängen zusammenarbeiten.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Neue Flotte

Helly Hansen wächst mit Unicarriers

Der norwegische Bekleidungshersteller Helly Hansen hat einen großen Teil seines Fuhrparks im europäischen Verteilzentrum im niederländischen Born erneuert. Die Modernisierung der Flotte erfolgte in Zusammenarbeit mit Unicarriers.

mehr...
Anzeige

Automatische Stapler

Sicherer als Gabelstapler?

Unfälle mit und durch personengeführte Stapler am Arbeitsplatz gehen häufig mit schweren Verletzungen, manchmal sogar tödlich aus. Oft sind die Sichteinschränkung durch die Last, Unachtsamkeit oder Überraschungsmomente die Ursachen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gegengewichtstapler

Dieselstapler für acht Tonnen

Clark hat die Produktpalette im Bereich der verbrennungsmotorischen Gegengewichtstapler erneut erweitert und bringt mit dem C80D900 eine neue Dieselstaplerversion mit acht Tonnen Tragfähigkeit bei 900 Millimeter Lastschwerpunkt auf den Markt.

mehr...

Hochhubwagen

Kompaktversion bis 600 Kilo

Still hat seine Hochhubwagen EXV-CB mit Gegengewicht und freitragenden Gabeln erneuert und die Baureihe erweitert. Dank verstellbarer Gabelzinken lassen sich sämtliche Ladungsträger, zum Beispiel geschlossene Kunststoff- aber auch Einwegpaletten aus...

mehr...