Steuerung von Materialbewegungen

Abläufe übergreifend im Blick

Inconso stellt ein Transport Control System vor, eine Logistiksoftware für die integrative Zusammenführung und Optimierung von Transportprozessen im innerbetrieblichen Netzwerk.

Effiziente innerbetriebliche Transportabwicklung, weniger und mehr Transparenz im gesamten Materialfluss. © Inconso

Inconso hat das Transport Control System S/TCS zur Bewältigung der wachsenden Anforderungen in der operativen innerbetrieblichen Material- und Warentransportabwicklung entwickelt. Ziel ist eine durchgängige Prozesstransparenz und synchrone Abläufe in der Produktionsver- und -entsorgung. Die Lösung basiert auf dem ABAP-Stack des SAP-Netweaver und ist für verschiedene SAP-Applikationen lauffähig. Als vollständig in SAP integriertes Inconso-Add-on ist S/TCS Bindeglied zwischen verschiedenen, am Materialtransport beteiligten Funktionsbereichen, etwa Materialwirtschaft, Produktion, Lager oder Yard. Somit werden Prozesslücken in der Planung und Steuerung innerbetrieblicher, bereichsübergreifender Transporte dieser sonst getrennt voneinander agierenden Funktionsbereiche geschlossen.

Dies geschieht über einen technologischen Ansatz, der eine nahtlose Interaktion mit den Entitäten der SAP-Standardobjekte – SD-Lieferungen, SD-Transporte, Handling Units, Lageraufgaben, Fertigungsauftrag – ermöglicht. Materialbewegungen lassen sich synchron abbilden. Interessant sei die Nutzung im Anlagenbau mit der Möglichkeit lieferübergreifend zu verpacken. Für den innerbetrieblichen Transport werden hierbei beliebige Packstücke gebildet, die gemeinsam transportiert werden.

Anzeige

Das Besondere: die funktionsbereichsübergreifende Planung und Steuerung der innerbetrieblichen Transportbewegungen.

Ein weiteres Merkmal sind die intuitiv bedienbaren mobilen Dialoge. Das System lässt sich in zwei Szenarien betreiben: an einem einzelnen Standort oder auch standortübergreifend. Bei Letztgenanntem interagiert die Lösung mit Transportplanungsmodulen für den externen Transport. Zugleich ermöglicht sie einen Einsatz für unterschiedliche logistische Anwendungsszenarien. Ein Beispiel bildet die Automobil- und Zulieferbranche, da die Nachfrage nach integrierten und standardisierten Gesamtlösungen wächst. Denn hier werden die Prozesse der innerbetrieblichen Logistik oft nur unzureichend im System abgebildet, was zum Mangel an Transparenz hinsichtlich der genauen Bestands- und Versorgungssituation führt. Hier bietet das S/TCS eine digitale Unterstützung der Abruf- und Kommissionierprozesse sowohl für verbrauchs- als auch für bedarfsgesteuerte Materialversorgungsprozesse.

Das Besondere an dieser Inconso-Software ist der übergreifende, generische Ansatz. Anders als andere Lösungen, die Prozesse in dedizierten Funktionsbereichen unterstützen, etwa dem Lager, ermöglicht S/TCS eine funktionsbereichsübergreifende Planung und Steuerung der innerbetrieblichen Transportbewegungen, etwa vom Wareneingang ins Lager, vom Lager bedarfsgerecht in die Produktion, über die einzelnen Fertigungsstufen, bis zur Endmontage und zum Versand. Hierzu behält das System Stapler, Routenzüge und Lkw zwischen der Produktion, dem Lager, dem Betriebshof und auch nicht systemisch verwalteten Teilbereichen im Blick. Auch „Bahnhöfe“ im innerbetrieblichen Transportprozess können als Lokationen definiert werden. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Li-Ion-Hochhubwagen

Elektro macht wendig

Jungheinrich hat mit dem ERC 216zi einen rundum neuentwickelten Elektro-Hochhubwagen vorgestellt. Es sei das kürzeste Fahrzeug seiner Klasse dank integrierter Lithium-Ionen-Batterie, das neue Lenkkonzept Smartpilot soll für bessere Agilität im Lager...

mehr...
Anzeige

Abschlussergebnis

Logimat bricht erneut Rekorde

Die Logimat 2019 hat ihre Tore mit einem beeindruckenden Abschlussergebnis geschlossen: Die Intralogistik-Fachmesse konnte deutliche Zuwächse verzeichnen – in den Bereichen Besucherzahl und Internationalisierung sogar im zweistelligen Prozentbereich.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Meinung

Um Material- und Informationsfluss …

… sehr geehrte Leserinnen und Leser, dreht sich auch in diesem Jahr wieder die Logimat, und zwar im großen Stil. Die Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement deckt das komplette Themenportfolio von der Beschaffung...

mehr...

Kleinteilelager

Die Sportausrüstung kommt automatisch

Für das E-Commerce Unternehmen Sport Okay in Innsbruck hat Hörmann ein vollautomatisches Kleinteilelager entwickelt. Mit dem Autostore-Konzept finden 55.000 Behälter Platz und 44 Roboter sorgen für rund 336 Einlagerungen und Retouren sowie 8.000...

mehr...