Transportsysteme

Live-Stream ins Werk

Bei Montech sehen Besucher das optimierte Transportsystem LT40, die 4.0-fähigen Förderbänder TB30 und TB40 sowie das Profilsystem Quick-Set im Live-Stream.

Transportsystem LT40

Die Bandstrecken seines Transportsystems LT40 hat Montech von Gurt- auf Zahnriemen umgestellt. Dadurch hat das LT40 einen geringeren Energieverbrauch, eine 25 Prozent höhere Förderlast und weniger Verschleiß. Für mehr Präzision haben die Werkstückträger sowie die Aufsetz- und Positioniervorrichtung ein neues Zentriersystem erhalten. Die Optimierung des Materials bei den Werkstückträgern sorge auch für eine bessere Energieeffizienz.

Neu verfügt das Transportsystem über ein Regelgerät Multi-Drive, mit dem bis zu zwölf Bandstrecken betrieben werden können, eine 180-Grad-Umlenkung sowie eine Indexierung für eine präzise Positionierung des Werkstückträgers.

Die Förderbänder TB30 und TB40 wurden durch ihre Flexibilität anwenderfreundlicher und durch ihren Antrieb effizienter als ihre Vorgängermodelle. Die Bedienung erfolgt über ein Touch-Panel am Förderband. Sie ist intuitiv und selbsterklärend aufgebaut und kann für den autonomen Betrieb sowie für die Parametrierung – Betrieb via SPS – eingesetzt werden. Im autonomen Betrieb kann der Bediener Start/Stopp, Geschwindigkeit, Beschleunigungsrampe und Laufrichtung des Förderbandes einstellen.

Diese Parameter stehen auch im Positionierbetrieb zur Verfügung. Weiterhin kann im Positionierbetrieb ein Verfahrzyklus mit Verfahrweg und Verweilzeit eingegeben werden. Der Positionierbetrieb ist fortlaufend oder reversierend möglich.

Anzeige

Darüber hinaus enthält das Touch-Panel eine Statusübersicht des Antriebs, die beispielsweise den aktuellen Strom, Temperatur sowie Fehlermeldungen anzeigt. Aber auch eine Support-Seite und eine Übersicht der technischen Daten des Förderbandes ist verfügbar. Die Bedieneinheit kann bei Bedarf mit einem Bluetooth- oder WLAN-Modul ausgerüstet werden und ist damit für jegliche Kommunikation sowie Auswertungen bereit. bw

Halle A5, Stand 425

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kleinteilelager

Die Sportausrüstung kommt automatisch

Für das E-Commerce Unternehmen Sport Okay in Innsbruck hat Hörmann ein vollautomatisches Kleinteilelager entwickelt. Mit dem Autostore-Konzept finden 55.000 Behälter Platz und 44 Roboter sorgen für rund 336 Einlagerungen und Retouren sowie 8.000...

mehr...

Industrietore

32 Tore für die Brauerei

Efaflex hat das neue Logistikzentrum von Budweiser mit 32 schnelllaufenden Industrietoren ausgestattet. Die Toranlagen fungieren als Abtrennung auf Förderbändern und zwischen Lagerräumen, als Ausgänge sowie als isolierende Hallenabschlüsse.

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...

SSI Schäfer auf der Logimat

Dickes Bündel Intralogistik

Die internationale Fachmesse Logimat ist für SSI Schäfer ein erstes Branchen-Highlight in 2019. Die Auf den insgesamt rund 400 Quadratmeter großen Messeständen zeigt SSI Schäfer Lösungen für die unterschiedlichen Anforderungen der Logistikanwender.

mehr...