Stapler

Serie aus Europa

Hyster nimmt die Staplerserie XT mit Tragfähigkeiten von zwei bis drei Tonnen in die europäische Produktion auf. Die Flurförderzeuge sind gekennzeichnet durch Betriebssicherheit und Verlässlichkeit und eignen sich für vielfältige Anwendungen im Innen- und Außenbereich, so der Hersteller.Produziert werden die Stapler für den Einsatz in der Logistik und der Fertigung im Hyster-Werk Craigavon, Nordirland.

Staplerserie XT

Die für einen dauerhaften und zuverlässigen Betrieb ausgelegten Stapler der XT-Serie werden unter Verwendung bewährter und qualitativ hochwertiger Komponenten gebaut. Industriemotoren, die auf eine Lebensdauer von 10.000 Stunden ausgelegt sind, sorgen für den Antrieb.

Zu den Vorteilen der Yanmar-Dieselmotoren gehören schnell ansprechende Zündkerzen, dank derer der Motor bei Kälte schnell und zuverlässig startet. Kraftvolle Fahr- und Hydrauliksysteme, die zur Vermeidung von Öllecks ORFS-Anschlüsse haben, sorgen für einen schnellen Lasttransport. Zudem ermöglichen die stabilen Hyster-Hubgerüste kurze Absetzzeiten und einen exakten und sicheren Betrieb über die gesamte Lebensdauer hinweg. Für die Treibgasstapler mit 2,4-l-PSI-Motor gibt es zwei Betriebsmodi: HiP für maximale Produktivität, ECO-eLo für optimale Kraftstoffeffizienz.

Um den Komfort des Fahrers sicherzustellen, sind die in der Serie XT verwendeten Motoren komplett von Chassis und Achse isoliert. So wird die direkte Übertragung von Geräuschen und Vibrationen verhindert. Das führt zu einer geringeren Lärmbelastung des Fahrers und reduziert die übertragenen Schwingungen.

Anzeige

Die XT-Serie bietet Unternehmen die Möglichkeit, den Stapler auf ihre jeweiligen Anforderungen vor Ort zuzuschneiden. Direkt ab Werk sind für die XT-Stapler unter anderem folgende Optionen verfügbar: Fahrgeschwindigkeitsregelung, zusätzlicher Haltegriff für Rückwärtsfahren, Beleuchtungssätze, blaues Scheinwerferlicht, Zinkenverstellgerät mit Seitenschub und Telemetriesysteme. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kommissioniersystem

Die Ware kommt

Wanzl hat ein Kommissioniersystem nach dem Ware-zur-Person-Prinzip vorgestellt. Es heißt „Dynamic Material Handling“, funktioniert teilautomatisiert und adaptiv und soll die Lagerung und Bereitstellung von Artikeln optimieren.

mehr...
Anzeige

Transportsystem

Autonomer Transport

Dem Trend nach mehr Flexibilität in der Fertigung folgend bietet der Maschinenbauspezialist Tünkers in Kooperation mit dem AGV-Spezialisten Sinova aus Brasilien verschiedene Automationslösungen für den europäischen Markt an.

mehr...