Matrix-Sorter

Sequenzgenaue Bereitstellung

Das Schweizer Unternehmen Ferag hat das Denigrid-System vorgestellt. Dieser Matrix-Sorter lässt sich zur Montageversorgung und zur Verladung von Montageteilen für „Just in Sequence“-Auslieferungen nutzen.

Optimal für die sequenzgenaue Montageversorgung: Denigrid-Anlage beim Sortieren und Transportieren von Motorradantrieben. © Denipro

Denigrid gibt es in drei Gewichtsklassen für sowohl Kleinteile, die in Behältern transportiert werden, als auch Baugruppen wie Motoren oder komplette Module für die Automobil-Endmontage. Bei Bedarf fungiert der Sorter auch als Zwischenspeicher. Die Modulbauweise ermöglicht eine flexible Einpassung in alle örtlichen Gegebenheiten, auch über mehrere Förderebenen hinweg. Denigrid ist skalierbar – bei wachsenden Anforderungen kann der Anwender das Matrixsystem erweitern.

Eine Denigrid-Anlage setzt sich aus einer beliebigen Anzahl individuell ansteuerbarer Fördermodule zusammen, die längs einer X- und einer Y-Achse angeordnet sind. Die Ladungsträger lassen sich innerhalb einer schachbrettartigen Matrix in alle vier Richtungen verschieben und so in die jeweils gewünschte Ausgangsreihenfolge bringen. Mittels entsprechend gestalteter Hilfsladungsträger ermöglicht Denigrid die Verarbeitung ganz unterschiedlich dimensionierten Förderguts. Das Spektrum reicht von kleinen Komponenten in Gitterboxen über Räder und Motoren bis hin zu komplexen Baugruppen. Die Verschiebemodule sind deshalb standardmäßig in drei Lastgrößen erhältlich. Darüber hinaus bietet der Hersteller Ferag auch kundenspezifische Lösungen an.

Anzeige

Mit dem Denigrid-System kann der Anwender kleine, mittlere und große Bauteile im bunten Mix sortieren und transportieren. In einem solchen Fall können all jene Bauteile, die zu groß für ein Standardmodul sind, einfach auf zwei oder mehr Denigrid-Basiselemente verteilt werden.

Wie das bekannte Werker-Mitfahrband Denimove basiert das Denigrid-System auf den robusten, unter anderem in der Automobilindustrie seit Jahren bewährten Denirug-Modulen: Deren nach dem Grundsatz „Rollen statt Gleiten“ konzipierte Technologie ist gekennzeichnet durch geringen Verschleiß und niedrigen Wartungsbedarf. Denigrid bietet somit eine hohe Verfügbarkeit und eignet sich für Unternehmen, deren Serienfertigung eine hohe Variantenvielfalt zu bewältigen hat; dazu zählen Branchen wie Automotive, Unterhaltungselektronik, optische Industrie oder Medizintechnik. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gegengewichtsstapler

Starker Holz-Träger

Zu den Kernprodukten von Hubtex gehören Geräte für das Handling und die Kommissionierung von sperrigen Holzmaterialien. Hierzu stellt das Unternehmen, das spezialgefertigte Flurförderzeuge, Seitenstapler und Sondergeräte für den Transport langer,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fördertische

Durch Luft befördert

Lasten bis zu 4.000 Kilogramm pro Quadratmeter können auf den Fixgleit-Elementen von Orimair schonend und praktisch reibungsfrei auf einem Luftfilm gefördert werden. Insbesondere bei weichen und empfindlichen Oberflächen sei das ein Vorteil, da die...

mehr...

Transportsystem

Fördert und wird gefördert

Wer Waren schnell von A nach B bewegen muss, hat mit dem Transportsystem Xetto den passenden Partner an der Hand. Wegen der gesundheitsschonenden Bauweise wird die Lösung bei Bedarf als Arbeitsmittel für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung...

mehr...

Hochhubwagen

Zwei Tonnen im Doppelstock

Der DS 3040 von Crown ergänzt die Doppelstock-Hochhubwagen der DT-Serie. Mit einer Tragfähigkeit von bis zu zwei Tonnen und Hubhöhen von bis zu 2300 Millimetern ist der Stapler für den Einsatz in engen Umgebungen konzipiert.

mehr...